Home | Digital | iPhones 5S und 5C: Coop bleibt Tiefpreismeister

iPhones 5S und 5C: Coop bleibt Tiefpreismeister

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Das Warten hat ein Ende: Ab heute Freitag werden die neuen iPhone-Modelle 5S und 5C auch in der Schweiz verkauft, und die Telecom-Anbieter liefern dazu ihre Abo-Angebote. Doch mit welchen Abos fahren die Kunden am günstigsten? Dazu hat comparis.ch die Angebote unter die Lupe genommen und berechnet, wie viel Apple-Fans für die neuen Smartphones unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten zahlen müssen.

Die Enttäuschung war gross, als im September bekannt wurde, dass die Schweizer iPhone-Gemeinde sich noch gedulden muss, bis die neuen Modelle 5S und 5C auch hierzulande offiziell in den Verkauf gehen. Doch seit Freitag liegt die neue iPhone- Generation auch in den Schweizer Verkaufsregalen. Dazu veröffentlichten die Telecom-Anbieter ihre Abo-Angebote. Die spannende Frage: Wer hat das günstigste Angebot?

Für die Antwort hat der Internet-Vergleichsdienst comparis.ch die Gesamtkosten für die neuen iPhones 5S und 5C mit 16 GB bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten berechnet (siehe Tabelle). Dabei flossen mit ein: der Gerätepreis, die Gebühren fürs Abo sowie für Anrufe, SMS und Datenübertragung. Zudem wurden versteckte Kosten wie die Minutentaktung berücksichtigt. Berechnet wurden die Kosten für drei Nutzerprofile: den Wenig-, den Durchschnitts- und den Vielnutzer.

Etablierte Netzbetreiber mindestens ein Drittel teurer Das Ergebnis fürs iPhone 5S: Die Supermarkt-Kette Coop mit ihrem eigenen Abo-Angebot hat wie beim Vorgängermodell die Nase vorn und bietet das mit Abstand günstigste Angebot für die allermeisten Nutzer. Der Wenignutzer zahlt mit dem «Coop Abo Surf» insgesamt 1211 Franken, der Durchschnittsnutzer 1456 Franken. Hinter dem Coop-Abo steht übrigens der Mobilfunkanbieter Orange, der mit Hilfe der Marke Coop neue Kundenkreise erreichen möchte.  Damit sind die etablierten Mobilfunkbetreiber Swisscom, Orange und Sunrise mindestens ein Drittel teurer. Der Durchschnittsnutzer bezahlt für «Sunrise Now Classic» 2005 Franken, für «Orange Me Unlimited Swiss» mit Surf 1 insgesamt 2149 Franken. Am teuersten ist das Swisscom-Abo «Infinity S» mit 2249 Franken. «Die Preisunterschiede zwischen den grossen Anbietern werden immer kleiner», stellt Ralf Beyeler, Telecom-Experte von comparis.ch, fest.

Orange bietet das günstigste Vielnutzer-Angebot  Bei den Vielnutzern kann Coop nicht mithalten und ist wesentlich teurer als Swisscom, Sunrise und Orange. Erstaunlich ist, dass Vielnutzer bei diesen drei Netzbetreibern für das jeweils günstigste Angebot praktisch überall gleich viel bezahlen. Am günstigsten ist «Orange Me Unlimited Swiss» mit Surf 1 für 2149 Franken.  
Die Gesamtkosten bei der Billig-Variante iPhone 5C liegen zwischen 50 und 150 Franken unter denen beim Modell 5S. Das 5C ist auch mit einem Abo des Detaillisten Migros erhältlich. Das Angebot liegt im preislichen Mittelfeld.

Nicht nur auf Gerätepreise achten Der Telecom-Experte Beyeler rät beim Kauf von Smartphones grundsätzlich: «Man sollte sich nicht von den vermeintlich günstigen Gerätepreisen in der Werbung blenden lassen. Wichtiger ist es, auf die Gesamtkosten zu schauen. Die meisten Kunden fahren besser, wenn sie etwas mehr für das Gerät bezahlen und dafür Monat für Monat sparen.»

 

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?
Bewerte diesen Artikel
0