Home | Digital | Internet | Apple und Google lehnen Regierungsanfrage ab

Apple und Google lehnen Regierungsanfrage ab

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Die beiden amerikanischen Konzerne Apple und Google haben es abgelehnt, die Korrespondenz ihrer Nutzer den amerikanischen Behörden offenzulegen.

Nach den sensationellen Enthüllungen Edward Snowdens, versuchen die Unternehmen zu zeigen, dass sie tatsächlich die Daten ihrer Nutzer schützen wollen. Eine gesunde Skepsis gegenüber der Ernsthaftigkeit ihrer heeren Absichten sollte trotzdem bleiben.

Apple, Google und Microsoft versuchen weiterhin dem Druck aus dem amerikanischen Justizministerium und des FBIs zu widerstehen und weigerten sich den Zugang zur persönliche Korrespondenz ihrer Nutzer zu gewähren.

Wie die New York Times berichtet, haben in den letzten Monaten die amerikanischen Behörden wiederholt gefordert, den Zugriff auf die Einträge von elektronischen Diensten zu erhalten.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?