Home | Digital | Internet | Facebook will Anti-Migrations-Beiträge zensieren

Facebook will Anti-Migrations-Beiträge zensieren

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Facebook CEO Mark Zuckerberg hat mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel darüber gesprochen, ob man beabsichtige Anti-Einwanderungsbeiträge die auf dem sozialen Netzwerk erscheinen zu zensieren, das wurde versehentlich wegen einer Mikrofonpanne bekannt, berichtet dailydot.com, eine Nachrichtenwebseite für News über das Internet und eSport.

Bei einem Mittagessen beim Gipfel der Vereinten Nationen in New York, fragte Angela Merkel Mark Zuckerberg, ob Facebook negative Kommentare über die Welle der syrischen Flüchtlinge die nach Deutschland kämen  zensieren werde. Merkel fragte auf englisch: "Arbeiten Sie daran?". "Yeah", antwortete Zuckerberg, bevor der Dialog von einleitenden Bemerkungen an die Teilnehmer bei der Veranstaltung unterbrochen wurde, so dailydot.com.

Facebook hätte noch einiges zu tun, um die Anti-Einwanderer-Beiträge der Nutzer zu zensieren, so eine Specherin von Facebook. "Wir sind zu einer engen Zusammenarbeit mit der deutschen Regierung in dieser wichtigen Frage verpflichtet", schrieb Debbie Frost, eine Sprecherin von Facebook in einer E-Mail, berichtet Tech Times. "Wir denken, die besten Lösungen für den Umgang mit Menschen die rassistische und fremdenfeindliche Bemerkungen machen kann gefunden werden, wenn Service-Provider, die Regierung und die Zivilgesellschaft zusammenarbeiten, um diese gemeinsame Herausforderung anzugehen."

 

Bild: TechCrunch/CC by SA2.0 Lizenz

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?