Home | Digital | Technik | Drucker der Zukunft - welche Trends erwarten die Kunden?

Drucker der Zukunft - welche Trends erwarten die Kunden?

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image Wie werden Drucker in Zukunft aussehen und was können sie?

Die technische Entwicklung schreitet immer schneller voran. Das betrifft nicht nur Smartphones und Notebooks, sondern auch Drucker. Schon in den letzten Jahren veränderten sich die praktischen Geräte immer mehr hin zu Allzweckwerkzeugen, die neben dem Drucken auch das Scannen und Faxen beherrschen und mit Touchscreen aufwarten. Eine drahtlose Verbindung zum Internet darf da natürlich auch nicht fehlen. Zudem machen Tintenstrahldrucker Laserdruckern auch im Arbeitsleben immer mehr Konkurrenz. Rasante Druckgeschwindigkeiten und eine hohe Qualität sorgen dafür, dass die Geräte, die einstmals in erster Linie für Privatanwender gedacht waren, nun auch zunehmend in Büros stehen.

Das ist natürlich noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Neue Trends weisen darauf hin, dass die Zukunft noch viele spannende Neuerungen bereithält.

3D-Drucker – das Thema der Stunde

Kaum eine Erfindung beherrscht die Diskussionen um zukünftige Trends rund um Drucker mehr als der 3D-Drucker. Während die spektakulären Maschinen noch vor kurzem vor allem als Domäne von Hobbybastlern und Geräte für die industrielle Fertigung angesehen wurden, beschäftigen sich mittlerweile immer mehr Unternehmen und Wissenschaftler mit den vielfältigen Möglichkeiten, die sich durch 3D-Drucker ergeben. Die Zukunftsvisionen, die sie entwerfen, klingen faszinierend. Schon heute werden 3D-Drucker in unterschiedlichsten Bereichen angewendet – zum Beispiel im Häuserbau oder in der Chirurgie. Sogar für Lebensmittel sind die Geräte einsetzbar.

Designer beschäftigen sich dagegen bereits damit, wie Kleidung per 3D-Drucker „ausgedruckt“ werden kann. Damit könnte es in Zukunft möglich sein, bei Reisen die Abendgarderobe zu Hause zu lassen und dafür entsprechende Daten an das Hotel zu schicken, die dann dort von einem 3D-Drucker verarbeitet werden.

Eine grosse Zukunft sagen Experten diesen Geräten voraus, die mit herkömmlichen Druckern natürlich kaum noch etwas gemein haben. Derzeit sind entsprechend leistungsfähige und vielseitige Geräte noch sehr teuer. Einfachere Ausführungen können aber laut blick.ch auch Privatanwender erwerben. Die Drucker lassen sich einfach über mobile Geräte mit der entsprechenden App bedienen. Für alle, die für ihren Beruf oder auch in ihrer Freizeit dreidimensionale Modelle konstruieren möchten, ist das ein erster Schritt in eine neue Ära.

Mobile Printing – Drucken von unterwegs

Weniger spektakulär ist der Bereich Mobile Printing. Mobile Kommunikationsgeräte werden nach einem Artikel auf itmagazine.ch immer wichtiger im modernen Leben. In diesem Zusammenhang sind Smartphones und Tablets schon lange zu Alleskönnern geworden, die unterwegs das Arbeiten, Spielen oder Abrufen von E-Mails ermöglichen, ebenso wie die Erledigung von Bankgeschäften oder den Handel an der Börse über entsprechende Apps.

Entsprechend stellt sich auch die Druckerindustrie zunehmend auf Kunden ein, die Drucker von mobilen Geräten bedienen möchten. Es erscheint nicht mehr zeitgemäss, muss für einen Ausdruck erst der PC oder der Laptop gestartet werden. Dagegen wünschen sich immer mehr Berufstätige und Unternehmen die Möglichkeit, von mobilen Geräten aller Art und Grösse auf alle zur Verfügung stehenden Drucker zuzugreifen und so den Arbeitsbetrieb zu vereinfachen. Derzeit ist dies häufig noch nicht möglich, weil der entsprechende Drucker nicht dafür ausgelegt ist. Schon in den nächsten Jahren werden auch günstige Geräte diese Funktion besitzen. Damit werden Berufstätige noch ein Stück unabhängiger in ihrem Alltag.

Mobiles Drucken.jpg

Mobiles Drucken - ein Trend der Zukunft!

Tinte weiter auf dem Vormarsch

Manche sagen bereits das Aussterben der Laserdrucker voraus. Ob es wirklich so weit kommt, bleibt abzuwarten. Festzustellen ist jedoch, dass Tintenstrahldrucker seit Jahren an Bedeutung gewinnen. Galten sie früher als langsamer und vor allem im Ausdruck von Schriftstücken weniger leistungsfähig als ihre Konkurrenten mit Laser, sind diese Schwächen bei neuen Modellen weitgehend behoben. Im Gegenteil, manche modernen Tintenstrahldrucker setzen sogar Massstäbe in Sachen Geschwindigkeit.

Zugleich sind Tintenstrahldrucker immer noch kostengünstiger in der Anschaffung und vor allem deutlich sparsamer im Stromverbrauch als Laserdrucker. Darüber hinaus liegt das eigentliche Sparpotenzial bei der Wahl in den günstigen Tintenpatronen. TonerUp kann durch sein vielseitiges Angebot an Patronen oder auch Refill- bzw. Rebuild-Produkten umfassende Angebotsvergleiche sowie Know-how bieten, die die Gerätewahl vereinfacht. Vielseitiger sind Tintenpatronen ebenfalls, da sie auf verschiedensten Materialien drucken können. Entsprechend greifen auch zunehmend Unternehmen auf Tintenstrahldrucker zurück, die jetzt auch in entsprechenden Grössen verfügbar sind. Allerdings werden weiterhin neue Laserdrucker produziert. Ob in Zukunft wirklich das eine Modell das andere ablöst, weiterhin beide miteinander konkurrieren oder sich sogar eine neue, dritte Technologie durchsetzt, bleibt also abzuwarten.

Höhere Vernetzung, Datenschutz und moderne Optik

Das Internet gibt den Ton an und eine grösstmögliche Vernetzung elektronischer Geräte wird immer wichtiger. Das gilt auch für Drucker. Diese werden heute bereits drahtlos in ihre Arbeitsumgebung eingebunden. Schon bald wird es wohl der Vergangenheit angehören, dass ein Arbeitnehmer ein Stockwerk nach unten gehen muss, um den Drucker zu starten.

Gerade mit zunehmender Vernetzung von Druckern wird aber auch der Datenschutz immer wichtiger. Das gilt besonders dann, wenn die Geräte Inhalte zum Beispiel direkt an eine Cloud weitersenden. Einige aktuelle Modelle setzen in dieser Hinsicht auf moderne Verschlüsselungstechniken, die dafür sorgen sollen, dass kein Unbefugter an wertvolle Daten kommt. Auch dies wird in Zukunft aller Voraussicht nach zu den gängigen Eigenschaften von Druckern gehören.

Moderner wird schliesslich auch die Optik von Druckern. Waren diese früher kastenförmige Ungetüme mit industriellem Charme, gleicht sich ihr Äusseres immer mehr modernen Smartphones und ähnlichen Geräten an. Entsprechend werden die Drucker von morgen vielleicht sogar echte Hingucker werden, die wie ein Flachbildfernseher Akzente in einem Wohn- oder Arbeitszimmer setzen.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Vernetzung von Geräten über das Internet wird eine grössere Rolle spielen
  • Dem Datenschutz wird mehr Bedeutung zukommen
  • Auch bei der Optik und Grösse weisen zukünftige Drucker deutlich Verbesserungen auf

Zusammenfassung

Wie Laptops oder Smartphones entwickeln sich auch Drucker rasant. Wer sich heute das erste Mal seit fünf Jahren ein neues Gerät kauft, wird unter Umständen erstaunt sein, welche Möglichkeiten sich damit ergeben.

Als dominierende Zukunftstrends gelten derzeit:

  • 3D-Drucker
  • Mobile Printing
  • Tintenstrahldrucker

Daneben sind moderne Drucker zunehmend auf eine grösstmögliche Vernetzung ausgelegt und bestechen mit einem modernen Design. Kunden, die auf der Suche nach einem neuen Drucker sind, sollten aber über alle diese faszinierenden Zukunftsaussichten nicht aus dem Blick verlieren, dass es sich bei einem solchen Gerät in den meisten Fällen vor allem um ein Hilfsmittel für den Alltag handelt. Wer einen Drucker in erster Linie benötigt, um hin und wieder ein Blatt Papier auszudrucken, muss sich um 3D-Drucker wenig Gedanken machen.

 

Abbildung 1: © Nemo (CCo-Lizenz)/ pixabay.com
Abbildung 2: © Unsplash (CC0-Lizenz) / pixabay.com

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?