Home | Gesundheit | Bisphenol A kein Risiko für Konsumenten

Bisphenol A kein Risiko für Konsumenten

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Bisphenol A (BPA) stellt für die Menschen in der Schweiz kein Gesundheitsrisiko dar, das die tägliche Aufnahme von BPA über Lebensmittel und Alltagsgegenstände zu niedrig ist, um gesundheitliche Folgen zu verursachen. Zu diesem Schluss kommt der Bundesrat in einem Bericht zu einem Postulat der nationalrätlichen Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit.

Im Bericht wurden wissenschaftliche Studien sowie die im Januar 2015 erschienene Bewertung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) analysiert. In diesen Studien konnten keine Auswirkungen von BPA auf Fortpflanzungs-, Immun-, Stoffwechsel-,Herz-Kreislauf- und Nervensystem sowie die Entstehung von Krebs festgestellt werden. BPA in hohen Dosierungen kann allerdings eine negative Auswirkung auf Leber und Nieren haben.

Die tägliche Aufnahme der Konsumenten von BPA durch Lebensmittel und Alltagsgegenstände ist weit unter der als unbedenklich festgelegte täglichen Höchstmenge. Selbst bei Personen mit hoher BPA-Aufnahme besteht deswegen kein Risiko für die Gesundheit.

Trotz dieser beruhigenden Resultate werden international weiterhin zahlreiche Studien über die Auswirkungen von BPA in geringen Dosierungen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Studien werden von den Bundesbehörden aufmerksam verfolgt. Somit könnten, falls nötig, Massnahmen ergriffen werden, welche den Gesundheitsschutz der Konsumenten auch dann sicherstellen.

Bisphenol A (BPA) ist eine synthetische Substanz und wird für die Herstellung von Kunststoffen verwendet. Die Substanz kann in Gegenständen enthalten sein wie beispielsweise Konservendosenbeschichtungen, Thermopapier von Kassenzetteln, Spielzeugen. BPA kann sowohl in Lebensmitteln als auch in Bedarfsgegenständen nachgewiesen werden.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Trump in den Medien
Seit einem Jahr vor seiner Wahl zum Präsidenten schüren die MSM Hass gegen Donald Trump in tagtäglich unzähligen Artikeln. Was halten unsere Leser davon?