Home | Gesundheit | Gesund durch die passende Luftfeuchtigkeit

Gesund durch die passende Luftfeuchtigkeit

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die richtige Luftfeuchtigkeit in unseren Wohnräumen ist wichtig, damit wir uns wohlfühlen können und gesund bleiben. Wir können zwar nicht direkt spüren, ob sie den idealen Wert hat, aber wir bemerken die Auswirkungen an unserem eigenen Wohlbefinden

Wenn die Luftfeuchte den idealen Wert aufweist, fühlen wir uns gut. Liegt sie jedoch nicht im richtigen Rahmen, bekommen wir es oft mit gesundheitlichen Problemen zu tun. So können wir Erkältungskrankheiten schneller bekommen oder wir haben Probleme beim Atmen. Auch die Fensterscheiben beschlagen dann meist öfter und es kann sich sogar Schimmel bilden. Wer nach dem passenden Befeuchter sucht, findet die richtigen Produkte auf condairhumilife.ch.

Die optimale Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen
Es lässt sich nicht wirklich ein einheitlicher Wert für die ideale Luftfeuchtigkeit in den Zimmern finden, denn dabei kommt es auch auf den Raum selbst an. Handelt es sich um einen Wohn- oder Schlafbereich? Oder wird der Raum als Arbeitsraum genutzt? Die Idealwerte variieren je nachdem, für welche Zwecke wir den Raum nutzen.

Durchschnittlich kann man sagen, dass die ideale Raumtemperatur zwischen 20 sowie 23 Grad Celsius liegt. Die Luftfeuchte hingegen sollte zwischen 40 und 60 Prozent liegen.

Liegt die Luftfeuchte unter 40 Prozent, fühlen sie die meisten von uns schnell unwohl. Die Schleimhäute werden dadurch schnell gereizt und auch die Augen beginnen meist zu brennen und zu tränen. Darüber hinaus wird auch die Haut schnell trocken. Rötungen und ein unangenehmer Juckreiz können die Folge sein. Auch unser Immunsystem wird durch die trockene Luft geschwächt, weshalb Erkältungskrankheiten schneller entstehen können.

Was passiert, wenn die Luftfeuchte zu hoch ist?
Wenn unsere Luft in den Räumen über einen langen Zeitraum einen Wert aufweist, der über 60 Prozent ist, kann es schnell zu Schimmel an den Wänden kommen. Dieser Schimmel schädigt dabei nicht nur die Bausubstanz selbst, sondern sorgt auch für gesundheitliche Probleme. Wenn die Sporen in unsere Atemwege kommen, können sie nicht nur Allergien, sondern auch Asthma verursachen. Auch Hausstaubmilben können sich bei einer Luftfeuchtigkeit von über 60 Prozent viel schneller vermehren, was vor allem die Allergiker unter uns spüren.

81112197_s.jpg

Eine gute Luftfeuchtigkeit für ein gutes Leben!
Es liegt in unserem eigenen Interesse, für eine gesunde Raumfeuchtigkeit in unseren Wohnräumen zu sorgen. Dies sollten wir unserer Gesundheit zu Liebe und für unser Wohlbefinden tun. Auch die Konzentration und die Leistungsfähigkeit können sich bei optimaler Luftfeuchte verbessern.

Darüber hinaus bekommen viele Menschen oft Kopfschmerzen und Migräne, wenn die Luftfeuchte nicht im idealen Bereich liegt. Die meiste Menschen wissen in vielen Fällen gar nicht, warum sie immer wieder unter bestimmten Beschwerden leiden. Nicht nur die ideale Raumtemperatur spielt also eine Rolle, sondern auch die Luftfeuchte, die wir in unseren Räumen haben.

Fazit:
Manchmal fühlen wir uns krank und unwohl, obwohl eigentlich alles zu stimmen scheint. Wer vor allem in der kalten Jahreszeit oft krank ist, von Asthma oder Allergien betroffen ist oder sich einfach oft unwohl fühlt, sollte die Luftfeuchtigkeit in seinen Wohnräumen überprüfen. Nicht nur die richtige Temperatur hat einen grossen Einfluss auf unser Wohlbefinden und die Gesundheit, sondern auch die Luftfeuchte, die wir in unseren Räumen haben.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Trump in den Medien
Seit einem Jahr vor seiner Wahl zum Präsidenten schüren die MSM Hass gegen Donald Trump in tagtäglich unzähligen Artikeln. Was halten unsere Leser davon?