Home | Gesundheit | Coronavirus: Neue Ansteckungen bleiben unterdurchschnittlich

Coronavirus: Neue Ansteckungen bleiben unterdurchschnittlich

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Nach wie vor ist die Ansteckung mit dem Coronavirus eine geringe Gefahr für die Gesundheit, wie die aktuellen Zahlen zeigen

Das Coronavirus COVID-19 ist in 68 Ländern und Territorien auf der ganzen Welt gemeldet worden, sowie auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess, das in Yokohama, Japan, liegt. Jede Grippepandemie ist gefährlicher als ausgerechnet dieser Medienvirus.

Weltweit gab es bisher ingsgesamt 89.081 gemeldete Fälle wobei 45.148 infizierte Personen wieder aus den Krankenhäusern entlassen werden konnten. Bei den 40.871 verbleibenden Fällen befinden sich 33.496 Personen in einem als "mild" bezeichneten Zustand. Als kritisch bezeichnet werden derzeit insgesamt 7.375 Fälle. Todesfälle gab es bisher weltweit lediglich 3051. Die meisten Todesfälle gab es bisher in China. In dem 1,4 Millarden Menschen Land starben bisher 2912 Personen, gefolgt vom Iran mit 54 Toten. Es besteht also kein Grund zur Sorge oder hysterischen Vorsichtsmassnahmen.

Am Wochenende wurden bei einer weltweiten Gesamtbevölkerung von rund 7, 8 Milliarden Menschen 693 neue Fälle registriert. Die kamen hauptsächlich in China vor (+ 202), in Südkorea (+476) und in den Vereinigten Staaten (+12).

Viel grösser als die Zahl der Infizierten dieses Virus ist die Zahl der Abermillionen Lemminge der Mainstreammedien, die sich durch Panikmache in den Berichten haben anstecken lassen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?