Home | Leben & Stil | Sport bei Kälte? Kein Problem!

Sport bei Kälte? Kein Problem!

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Sport ist nicht nur für den Sommer gedacht, wenn die Temperaturen warm sind und die Sonne angenehm scheint. Wer sich auch in den kalten Wintermonaten fit halten will, muss auf Sport nicht verzichten – solange Sie ihn richtig machen, ist Kälte oder schlechtes Wetter kein Grund, sportlichen Aktivitäten zu entsagen. Auf was Sie achten sollten und warum sich Sport bei Kälte richtig lohnen kann, haben wir für Sie in diesem Artikel zusammengestellt.

Auf den eigenen Körper achten

Prinzipiell stellt Sport in der Kälte kein Problem für den menschlichen Körper dar. Allerdings sollten Sie bei Temperaturen bis minus zehn Grad darauf achten, nur ruhige Ausdauersportarten durchzuführen. Dazu zählen beispielsweise langsames Joggen oder Walking. Wandern ist ebenfalls möglich – ein Pluspunkt ist definitiv die Tatsache, dass Sie sich nicht nur sportlich betätigen, sondern gleichzeitig verschneite Landschaften geniessen können. Zu schnelles Rennen, Laufen oder Joggen sollten Sie hingegen vermeiden. Sie laufen sonst in Gefahr, vermehrt durch den Mund einzuatmen, wodurch die Schleimhäute sehr schnell austrocknen. Ein grippaler Infekt kann dann die Folge sein. Weitere Tipps hat die Luzerner Zeitung in diesem Artikel kurz und kompakt zusammengestellt.

Verfügen Sie hingegen über Vorerkranken an den Atemwegen oder am Herzen, sieht die Situation etwas anders aus. Es ist wichtig, dass Sie es dann nicht übertreiben. Denn dass die klirrende Kälte im schlimmsten Fall ein Asthma- oder Herzanfall auslösen kann, ist leider kein Mythos. Setzen Sie sich daher im Vorfeld mit Ihrem Arzt zusammen und wägen Sie Ihre Optionen ab, damit Sie bleibende Schäden vermeiden. Einen positiven Nebeneffekt hat Sport in der Kälte dennoch: Ihr Körper braucht weniger Energie für die Thermoregulierung. Der menschliche Körper versucht sich bei Kälte automatisch gegen Unterkühlung zu schützen und heizt sich dementsprechend schnell auf. Dabei steigt die Herzfrequenz allerdings weniger als, als wenn der Körper im Sommer bei grosser Hitze die überschüssige Wärme loszuwerden versucht.

Die richtige Kleidung

Zwar stärkt Sport bei Kälte erwiesenermassen die Abwehrkräfte, trotzdem benötigen Sie die richtige Sport- und Funktionskleidung für Ihre sportlichen Aktivitäten, um sich vor den Folgen einer Unterkühlung zu schützen. Sie sollte daher unbedingt folgende Eigenschaften besitzen:
•    wasserabweisend
•    atmungsaktiv
•    schnelltrocknend

Verzichten Sie auf Sportkleidung aus Baumwolle. Dieses Material transportiert die Feuchtigkeit nicht nach Aussen, sondern schliesst sie im Inneren ein. Bei Funktionskleidung bleibt die Feuchtigkeit dagegen nicht am Körper haften, sondern wird auf die Aussenschicht transportiert, wo sie schneller verdampft. Ideal ist das Zwiebellook-Prinzip, wenn Sie bei nassem oder kaltem Wetter Sport treiben:
1.    Beginnen Sie mit einer Basisschicht. Diese sollte aus Funktionskleidung bestehen, damit der Körper nicht auskühlt.
2.    Darauf folgt die Isolationsschicht, um die Körperwärme zu speichern.
3.    Zum Schluss benötigen Sie noch eine Wetterschutzschicht, die das Eindringen von Nässe oder Feuchtigkeit verhindert.

Eine detaillierte Erläuterung zu den einzelnen Schichten finden Sie hier. Wenn Sie einmal die Handschuhe vergessen, ist das nicht weiter schlimm. Achten Sie aber immer darauf, Ihren Kopf zu bedecken. Denn oft vergessen Sportler, dass der Mensch die meiste Wärme über seinen Kopf verliert.

bbernard_shutterstock.com.jpg

Nicht auf Sport verzichten

Wenn Sie das ganze Jahr über viel Sport treiben, sollten Sie auch bei kalten Temperaturen nicht drauf verzichten. Denn es gibt einige Vorteile, die Sport im Winter mit sich bringt:
•    Sie verhindern ein Stimmungstief durch den Winter-Blues, weil Sie beim Sport ein hohes Mass an Serotonin (Glückshormone) ausschütten.
•    Sie schützen und stärken Ihr Immunsystem, was sie weniger anfällig für Krankheiten, Erkältungen oder Infekte macht.
•    Sport hilft gegen Übergewicht und führt gleichzeitig zu einem besseren Körpergefühl.

Diese Umstände treten allerdings nur in Kraft, wenn Sie sich nicht überanstrengen und beim Sport die richtige Kleidung tragen.

 

Bilder: © bbernard/shutterstock

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Schutz vor Terror
Welche Methode wäre die beste, die Schweizer Bürger vor Terroranschlägen zu schützen?