Home | Leben & Stil | Sonnenschutz - das gilt es zu beachten!

Sonnenschutz - das gilt es zu beachten!

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Es ist Sommer! Die Sonne lockt uns regelmässig in den Garten, in das Schwimmbad oder an den See. Viele haben nun ihren Jahresurlaub eingereicht und genießen die warmen Tage in vollen Zügen. Damit Sie am Ende des Tages nicht mit einem ordentlichen Sonnenbrand überrascht werden, sollten Sie Ihre Haut unbedingt gegen die Sonne schützen. Auch auf lange Sicht ist Sonnenschutz als Hautkrebsprävention wichtig. Doch welcher Sonnenschutz eignet sich eigentlich für Ihre Haut? In den Drogeriemärkten finden sich eine ganze Reihe verschiedener Sonnencremes unterschiedlicher Lichtschutzfaktoren, Konsistenzen und Marken - für das Auftragen vor dem Sonnenbad oder danach. Das Angebot ist riesig! Gar nicht so einfach, hier den Überblick zu behalten.

Wie finde ich den passenden Sonnenschutz für meine Haut? Was muss ich beachten? Bevor Sie sich auf die Suche nach dem für Sie passenden Sonnenschutz machen, sollten Sie Ihren Hauttyp kennen. Davon hängt ab, welche Sonnencreme, vor allem aber welcher Lichtschutzfaktor (LSF) für Sie geeignet ist. Der LSF sagt aus, um wieviele Minuten der jeweilige Sonnenschutz die Zeit verlängert, die Sie sich den Sonnenstrahlen aussetzen dürfen, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen.

Es werden fünf verschiedene Hauttypen unterschieden. Der Irische Typ zeichnet sich durch eine sehr helle Haut aus. Menschen diesen Typs haben sehr viele Sommersprossen, hellblondes oder rötliches Haar und sind von Natur aus nicht gebräunt. Diese haben eine Eigenschutzzeit von 5-10 Minuten. Der Begriff "Eigenschutz" beschreibt dabei die Zeit, die ohne Sonnenschutz in der Sonne verbracht werden kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Für diese Menschen wird der LSF 50 empfohlen. Der LSF 50 bedeutet hier also, dass das Sonnenbad 50 Minuten länger andauern kann, als es ohne Sonnenschutz der Fall wäre.

Der Nordeuropäische Typ weist eine helle Haut auf, hat meist blondes Haar und meistens Sommersprossen. Er wird nur sehr langsam braun und bekommt schnell einen Sonnenbrand. Menschen diesen Hauttyps haben eine Eigenschutzzeit von 5-10 Minuten. Für sie eignet sich der Lichtschutzfaktor 30 - 50. Der 3. Hauttyp ist der Mitteleuropäischer Typ oder auch der Normaltyp. Dieser hat eine hellbraune Haut, braunes Haar und kaum Sommersprossen. Er weist eine gute Bräunung auf und bekommt nur selten einen Sonnenbrand. Er kann sich 20 - 30 Minuten ungeschützt den Sonnenstrahlen aussetzen, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Für ihn eignet sich der Lichtschutzfaktor 15 - 25.

Menschen mit dunkler Haut zählen zu dem Mediterranen Hauttyp. Diese haben in der Regel schwarzes Haar und keine Sommersprossen. Sie werden sehr schnell braun und bekommen kaum bis nie einen Sonnenbrand. Sie können sich 40 Minuten ungeschützt den Sonnenstrahlen aussetzen. Für sie reicht der Lichtschutzfaktor 6-10. Die letzte Kategorie ist die Kinderhaut. Kinder, die unter einem Jahr sind, sollten keine Sonnencreme aufgetragen bekommen. Bis zum Erreichen des 3. Lebensjahres sollten sie keiner direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Dies hängt damit zusammen, dass ihre Haut noch keinen Eigenschutz gebildet hat. Ab einem Jahr eignet sich Sonnenschutz, der speziell auf die Bedürfnisse von Kinderhaut angepasst ist und den Lichtschutzfaktor 30 - 50 enthält. Die richtigen Produkte und hilfreiche Tipps zum Thema Sonnenschutz finden Sie sowohl online, als auch vor Ort bei Douglas.

100316774_s.jpg

Auf welche Inhaltsstoffe muss ich beim Kauf achten?

Beim Kauf des Sonnenschutzes lohnt sich ein Blick auf die Rückseite der Verpackung. Vermeiden Sie Sonnenschutz mit den beiden folgenden Inhaltsstoffen. Dies ist zum einen Oxybenzon. Seit den 70er Jahren wird Oxybenzon in Sonnencremes verwendet. Neue Studien haben bestätigt, dass dieser Inhalttstoff Effekte des Östrogens nachahmt. Bei dem zweiten Inhaltsstoff handelt es sich um Retinilpamitat, eine Form des Vitamin As. Es löst unter Sonnenlicht im Labor genetische Mutationen aus. Beide Stoffe begünstigen die Entstehung von Krebsstrukturen. Sonnenschutz-Hersteller aus der Naturkosmetik setzen ihren Schwerpunkt auf besonders natürliche Inhaltsstoffe. Diese Sonnenschutzmittel enthalten häufig einen mineralischen UV-Filter, kein Mikroplastik und sind meist mit hochwertigen Bio-Inhaltsstoffen ausgestattet, die die Haut nicht nur schützen, sondern auch pflegen.

Warum ist der LSF nicht nur im Sommer wichtig?

Viele gehen davon aus, dass ein Sonnenschutz mit LSF nur im Sommer nötig ist, schließlich scheint dann die Sonne am wärmsten. Dies ist jedoch ein Irrglaube. Im gesamten Jahr sind wir der UV-Strahlung ausgesetzt. Deshalb ist es auch im Herbst und Winter sinnvoll und notwendig, eine Creme mit einem LSF zu nutzen. Dies beugt nicht nur einem Sonnenbrand vor, es verhindert auch unschöne Altersflecken und hält die Haut jung und elastisch.

Warum After Sun für nach dem Sonnenbad?

Selbst, wenn Sie sich gut eingecremt haben: Intensive Sonneneinstrahlung bedeutet für Ihre Haut Stress. Vor allem geht ihr währenddessen Feuchtigkeit verloren. Eine After Sun-Lotion pflegt die Haut nicht nur, sie gibt ihr auch die Feuchtigkeit zurück und sorgt für eine wohltuende Kühlung! Positiver Nebeneffekt: After Sun sorgt für einen längeren Bräunungseffekt. Dies hängt damit zusammen, dass sich die Haut nach dem Sonnenbad durch die darin enthaltene Feuchtigkeit und durch die Nährstoffe nicht so schnell schälen muss. Qualitativ hochwertige After Sun.

Was muss ich während des Sonnenbads beachten und was sollte ich vermeiden?

So schön ein Sonnenbad auch ist: Lassen Sie Vorsicht walten! Halten Sie sich trotz Sonnenschutz nicht zu lange in der prallen Sonne auf. Denken Sie vor allem daran, den Sonnenschutz durch häufiges Eincremen permanent zu erneuern. Sonnencremes schaffen in der prallen Sonne gut Abhilfe. Sie tun Ihrer Haut jedoch auch einen Gefallen, wenn Sie lockere Kleidung tragen, die die Haut vollständig bedeckt. Ein Sonnenschirm tut ebenfalls gute Dienste und spendet Schatten. Dieser ersetzt zwar keinen Sonnenschutz zu 100 Prozent, setzt die Haut jedoch nicht so großen Stress aus. Auf der Sonnenliege einschlafen, ist dann auch erlaubt. Während des Sonnenbades ist viel Trinken wichtig, am besten Wasser oder Tee. Alkohol hingegen verträgt sich nicht mit der Sonne! Wer während des Sonnenbades das ein oder andere Bier geniesst, kann es schnell mit Kreislaufproblemen zu tun haben. Verschieben Sie das erfrischende Bier in gemütlicher Runde also lieber auf die lauen Abendstunden.

Bild1: © sosiukin/123rf.com
Bild2: © Artem Medvediev/123rf.com

 

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?