Home | Leben & Stil | Promis & Klatsch | Herbert Grönemeyer wehrt sich gegen Medienmüll

Herbert Grönemeyer wehrt sich gegen Medienmüll

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image Bild: Petra Jost_ wikimedia commons Lizenz

Die Rechtsanwälte des Sängers Herbert Grönemeyer rüffeln ein ein deutsches Boulevard - Magazin.

In einem Artikel hatte das Magazin "Bunte.de" seine Leser belogen und behauptet "Kurz darauf soll er in einer Klinik die Münchner Ärztin Julia S. (39) kennen- und lieben gelernt haben. Gemeinsam hat sich das Paar jedoch noch nie gezeigt." "

Die Rechtsanwälte Grönemeyers stellen den Sachverhalt nun richtig und erklären dazu: "Tatsächlich ist es unwahr, dass Herr Grönemeyer mit einer Münchner Ärztin Julia S. liiert ist. Wir bitten Sie daher zum einen von einer solchen Berichterstattung Abstand zu nehmen und diese nicht zu übernehmen. Zum anderen weisen wir darauf hin, dass dieser Sachverhalt ohnehin der Privatsphäre zuzurechnen ist, so dass sich eine Berichterstattung in diesem Bereich schon dem Grunde nach verbietet".

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden