Home | Leben & Stil | Promis & Klatsch

Promis & Klatsch

image

Kirk Douglas: Spartacus startet mit 100 ins neue Jahr!

Der Hollywood-Rebell feierte am 9. Dezember seinen runden Geburtstag
image

Schon gewusst, dass

Tom Hanks Sohn endlich drogenfrei leben will? ...
Artikel lesen
image

Königin Maxima: Grosse Belastungen

Die niederländische Königin wird immer dünner...
Artikel lesen
image

Tori Spelling: Fünftes Kind vom Fremdgeher

Will die Schauspielerin die Realität nicht sehen?...
Artikel lesen
image

Diese Paare sind Geschichte

Prominente Langzeit-Beziehungen, die 2016 scheiterten:...
Artikel lesen
image

Will Smith: Schock zum Jahresende!

Der Star musste sich von seinem geliebten Vater verabschieden...
Artikel lesen
image

Schon gewusst, dass

Michael Bublé jetzt schon sein schönstes Weihnachtsgeschenk erhalten hat? ...
Artikel lesen
image

Jauch: Quizmaster spielt den Gönner

Einer der reichsten Deutschen, der Quizmoderator Günther Jauch, hat Eineinhalb Millionen für einen Potsdamer Kirchturm gespendet....
Artikel lesen
image

Schon gewusst, dass

Céline Dion auch nach dem Tod ihres Ehemannes das Weihnachtsfest wie gewohnt verbringen will? ...
Artikel lesen
image

Schon gewusst, dass

Jennifer Lawrence mit ihrem Po einen Stein ins Rollen brachte? ...
Artikel lesen
back 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next last total: 1014 | anzeigend: 71 - 80
Was gibt es Neues ?
image

Brand von drei Gebäuden

Am Mittwoch um 20:30 brach im Kanton Wallis in einem Hangar in Evionnaz ein Feuer aus. Die Flammen breiteten sich dann auf ein Depot und ein Wohnhaus und abgestellte Personenwagen aus. Zwei Personen wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital von Martinach eingeliefert.

Irland überlegt Boykott des Eurovision Song Contest in Israel

Die irische Partei "Sinn Féin" hat den nationalen Sender und die irische Regierung aufgefordert, Israel zu boykottieren, das dieses Jahr den Song-Wettbewerb gewann und im nächsten jahr somit austragen soll.
image

Auseinandersetzung in Wädenswil fordert Verletzte

Bei einer Auseinandersetzung im Kanton Zürich zwischen mehreren Personen beim Bahnhof Wädenswil haben sich am späten Montagabend zwei Männer Kopfverletzungen zugezogen.
image

Schweden: Referendum über die EU-Mitgliedschaft gefordert

Die schwedischen Demokraten fordern ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft.

Jugendlicher nach tätlichem Streit geständig

Im Zuge der Ermittlungen zu einer tätlichen Auseinandersetzung im Kanton Bern vom vergangenen Sonntag konnte der mutmassliche Täter identifiziert werden. Der 16-Jährige hatte sich am Montag der Polizei gestellt und ist geständig.
image

Die Schweiz bedauert den Austritt der VSA aus dem MRR

Die Schweiz bedauert die Entscheidung der VSA, aus dem UNO-Menschenrechtsrat (MRR) auszutreten. Sie erachtet den MRR als wichtiges Gremium zur Förderung und zum Schutz der Rechte in diesem Bereich.

Reduktion der Zulassungen zum Zivildienst

Mit sieben Massnahmen will der Bundesrat die Zulassungen zum Zivildienst substantiell senken. Die Massnahmen sind ein Beitrag dazu, dass die Alimentierung der Armee langfristig gesichert ist. Der Bundesrat hat am 20.6.2018 die Vernehmlassung zu einer entsprechenden Änderung des Zivildienstgesetzes eröffnet.
image

Informationskampagne der Opferhilfe des Kanton Zürich

25 Jahre nach Inkrafttreten des entsprechenden Bundesgesetzes ist die Opferhilfe im Kanton Zürich gut verankert. Dank Beratung und Unterstützung gelingt es den acht Zürcher Opferberatungsstellen unter anderem, die psychische Belastung von Opfern von Gewalttaten zu verringern. Weil die Hilfsangebote aber vor allem bei jungen Erwachsenen kaum bekannt sind, startet der Kanton eine Informationskampagne.
image

Männliche Opferzahlen von häuslicher Gewalt massiv angestiegen

Tausende Männer haben berichtet misshandelt worden zu sein. Laut der britischen "Mankind Initiative" hat sich die Zahl der männlichen Opfer in der Grafschaft Kent, die seit 2017 unter häuslicher Gewalt leiden, um 40 Prozent gesteigert.
image

Beratung der Vorlage zur Heiratsstrafe sistiert

Letzte Woche hat der Bundesrat mitgeteilt, die bisherigen Angaben zur Anzahl von der Heiratsstrafe betroffener Ehepaare seien grob falsch, worauf eine Abstimmungsbeschwerde zur Abstimmung über die Volksinitiative «für Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe» eingereicht wurde. Angesichts dieser veränderten Ausgangslage hat die Kommissionen für Wirtschaft und Abgaben des Ständerates die Beratung des Geschäfts 18.034 deshalb mit 11 zu 0 Stimmen bei 2 Enthaltungen sistiert.