Home | Leben & Stil | Reisen | Skierlebnis Montafon mit 25 Prozent Plus bei den Pisten

Skierlebnis Montafon mit 25 Prozent Plus bei den Pisten

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

290 Kilometer müsste man ab diesem Winter Ski fahren, um auf allen Pisten im Montafon wenigstens einmal abgefahren zu sein. Der Skiverbund mit dem Brandnertal bringt weitere 65 Pistenkilometer dazu.Damit zählt das Vorarlberger Hochtal zu den größten Skigebieten Österreichs.

Die fast 225 Pistenkilometer in den fünf Montafoner Skigebieten Silvretta Montafon, Golm, Gargellen, Kristberg sowie Silvretta Bielerhöhe zählen schon bisher zu den gefragtesten ganz Österreichs und wurden mehrfach ausgezeichnet: Ende 2013 wählte der ADAC das Montafon zum „Aufsteiger des Jahres“ und www.skiinfo.de Silvretta Montafon zum „Besten Skigebiet Österreichs für Variantenfahrer und Freerider“ (skiresort.de: 5 Sterne, HolidayCheck: Top). „Gold“ gab es 2013 ausserdem für den Golm auf www.skiareatest.com. Mit extrabreiten Carver-Pisten oberhalb der Baumgrenze, eigenen Freeride Centern wie am Grasjoch oder traumhaften Talabfahrten wie der HochjochTotale nach Schruns zeigt der Montafoner Winter seine weisse Weste. Ab diesem Winter eröffnet die neue Montafon Brandnertal Card um 25 Prozent mehr Pisten (Erwachsenen-Tickets: 2 Tage 94 Euro, 7 Tage 253 Euro, alle Infos auf www.montafon.at/skipass). Die zusätzlichen 65 Pistenkilometer liegen zwischen Bürserberg und Brand südwestlich von Bludenz. Damit haben Skifahrer und Boarder mit dem Montafon noch mehr Vielfalt unter den Brettln.


Auf Bärentatzen und mit Fellen durch die Montafoner Stille


Watteweiche Winterruhe, frischer Schnee knirscht unter den Schuhen, am Horizont der atemberaubende Rundumblick auf Rätikon, Silvretta und Verwall: So gut fühlt sich der Montafoner Winter mit Schneeschuhen oder Tourenskiern an.Das Montafon ist zwar eine fixe Grösse unter Österreichs Skigebieten – aber dennoch bodenständig geblieben. Im südlichsten Tal Vorerlbergs kennt man weder einen Skizirkus auf der Piste noch einen „Alpen-Ballermann“. Dafür werden Winterlandschaften wie aus dem Bilderbuch, Ehrfurcht gebietende Berge und Wintererlebnisse zum „Entschleunigen“ geboten. So eindrucksvoll, wie Ernest Hemingway schon vor 90 Jahren den Montafoner Winter beschrieben hat, erlebt man ihn heute noch auf Schneeschuh- und Skitouren. Bei einer einstündigen Einsteigertour stapfen Schneeschuhwanderer in Begleitung von Kennern der Montafoner Berge etwa durch die Maisässlandschaft Matschwitz und werden dabei mit der Gehtechnik auf „Bärentatzen“ vertraut. Absolut lohnend ist auch die leichte Schneeschuh-Tour ins Gauertal bei Latschau mit Blick auf das berühmte Montafoner Wahrzeichen „Drei Türme“. Zwei weitere landschaftlich reizvolle Schneeschuhwanderungen werden in Gargellen und auf der Silvretta Bielerhöhe angegangen, letztere mit Auffahrt per Tunnelbus durch die ehemaligen Versorungsstollen von Partenen aus. Das Nonplusultra ist die kombinierte Schneeschuh- und Stollentour am Bartholomäberg, einem der ältesten Bergbaugebiete im Alpenraum. Bergwerksführer Erich Fritz geleitet durch den historischen St.-Anna-Stollen.

Mit Sicherheit eines der schönsten Skitouren-Reviere Österreichs

Tourengeher lernen in Begleitung von Bergführern „mit Sicherheit“ die besten, unverspurten Pulverhänge und die idealen Zeiten zum Abfahren kennen. Auf einer wöchentlichen Bergerlebnis-Tour peilen Skitourengeher und Splitboarder gemeinsam mit Lukas Kühlechner die Tschaggunser Mittagsspitze (2.168 m) an. Traumhafte Skitouren auf Fast-Dreitausender-Niveau eröffnet der Talschluss im Montafon zwischen Vermuntalpe und Bielerhöhe. Hier zählen Seelücke, Kromerscharte und Hennekopf zu den begehrten Zielen zwischen 2.700 und 2.800 Metern Seehöhe (mehr Infos auf www.montafon.at/skitouren). Eine Tour im Rahmen des Bergerlebnis-Programmes führt jede Woche auf die Silvretta-Seelücke (SA). Wer noch steilere Herausforderungen sucht, nimmt es von der Bielerhöhe mit den Dreitausendern Rauher Kopf und Piz Buin auf – letzterer der höchste Berg Vorarlbergs. Kürzere Anstiege, dafür umso längere Tiefschneeabfahrten, sind bei den sechs geführten Freeride-Terminen pro Woche sicher. In Gargellen nehmen es Skifahrer und Snowboarder mit der Madrisa Rundtour auf: Die technisch leichte Tagestour auf Schmugglerpfaden von Österreich in die Schweiz und wieder zurück ist für ein puristisches Naturerlebnis mit abwechslungsreichen Abfahrten bekannt. Ein neuer Tiefschnee-Tipp ist die Skitour von Gargellen nach Tschagguns. Alle Montafoner Bergerlebnisse können einfach auf www.montafon.at/winter-bergerlebnis gebucht werden.

 

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Bildergalerie
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Ạ̈mterhäufung
Fast alle Politiker sammeln neben ihrer eigentlichen Tätigkeit, für die sie gewählt wurden, eine grosse Anzahl von weiteren Ạ̈mtern mit fetten Nebenverdiensten. Was halten unsere Leser davon?