Home | Leben & Stil | Reisen | Die schönsten Skigebiete in Europa - Savognin, Bivio und Albula als Geheimtipp

Die schönsten Skigebiete in Europa - Savognin, Bivio und Albula als Geheimtipp

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Für Familien, die überlaufenen Pisten und langen Schlangen an den Liften aus dem Weg gehen wollen, gibt es in Europa einige schöne Alternativen. Manche Skigebiete sind richtige Geheimtipps für Eltern, die mit ihren Kindern in die Berge fahren wollen. Glücklicherweise müssen dafür vergleichsweise geringe Strecken zurückgelegt werden.

Gleich mehrere alternative Skigebiete liegen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Letztere beherbergt eine Ferienregion Savognin Bivio Albula mit drei Skigebieten, das mit Fug und Recht als Perle unter den Geheimtipps für Familien bezeichnet werden kann. Die drei Pistenparadiese Savognin, Bivio und Berggrün-Bravuogn am Abulapass im Kanton Graumünden bieten geneigten Eltern mit ihrem Nachwuchs optimale Wintersportbedingungen.

In der gesamten Ferienregion stehen den Familien abseits der alpinen Pisten 65 Kilometer an Winterwanderwegen sowie knapp 49 km an Langlaufloipen zur Verfügung. Dazu kommen unzählige Touren, die mal mit Ski und mal mit Schneeschuhen bewältigt werden müssen. Ganz Furchtlose können sich die Abfahrtspisten bei einem Gleitschirmflug von oben ansehen.

Savognin: Paradies zum Carven und Wandern

Das nordwestlich in der Region gelegene Savognin bietet den Zugang zum gleichnamigen Skigebiet mit seinen insgesamt 80 Pistenkilometer. Typisch sind hier die vielen breiten Abfahrten, die es Kindern und Anfängern leichter machen und ein Paradies für alle Carving-Liebhaber darstellen. Ein Skikindergarten sowie die Betreuung der Kleinen im Pinocchio-Club (von 09:00 h bis 16:30h) geben den Eltern die nötige Ruhe und Sicherheit, sich ohne Anhang auf den Weg durch das wunderschöne Skigebiet zu machen. Nach dem Sport laden unterschiedliche Bergrestaurants zur Stärkung ein. Wer etwas anderes ausprobieren möchte, kann die Schlittenbahnen und den an der Bergstation Somgant befindlichen Funsportpark Tigignas aufsuchen. Im Ort selber warten ein Kinder-Skiparadies und die eigens für die Kleinen hergestellte Piste "Flurin" auf ihre jungen Gäste.

Bivio: Natur pur

Während Savognin das Herz der Kurvenfahrer höher schlagen lässt, wartet das 1769 m hohe Bergdorf Bivio im Osten der Ferienregion auf Naturschneeliebhaber und Freeride-Fans. Das bis zu 2560 m hoch gelegene, gleichnamige Skigebiet besticht durch wunderschöne Landschaftsaussichten, kurze Wege und optimale Voraussetzungen für Tiefschneeanhänger. Im Dorf starten täglich Skitouren der unterschiedlichsten Schwierigkeitsgrade über den Julierpass, während Langläufer, Rollschuhfahrer und Eisläufer vor Ort ebenfalls auf ihre Kosten kommen.

Kinder von zwei bis sechzehn sind von Montag bis Freitag im Biviolino herzlich willkommen. Auf Anfrage können auch kleinere Kinder untergebracht werden.

Bergün/Bravuogn am Albulapass


Nordöstlich von Bivio liegt dieses Skigebiet mit seinen 25 km langen Pisten. Skifahrer kommen auf den bestens präparierten und unterschiedlich schwierigen Abfahrten auf ihre Kosten. Ein Aushängeschild ist sicherlich die Schlittelbahn am Albulapass. Wo im Sommer die Autos fahren, können Schlittenfans im Winter die zumeist tief verschneiten sechs Kilometer auf ihren Unterteilen entlangrodeln.
Zudem finden sich auch hier beste Bedingungen für Langlauf.

Im Norden grenzt an der Parc Ela an das Skigebiet. Der grösste Naturpark der Schweiz bietet neben einer ursprünglichen Natur sehr viel Kultur mit intakten romanischen Dörfern und den drei Sprachen Romanisch, Deutsch und Italienisch.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Medienvertrauen
Amerikaner vertrauen Trump laut einer Umfrage mehr als den Medien. Wie sieht das bei unseren Lesern aus?