Home | Leben & Stil | Veranstaltungen | Drohnen-Rennsport hält Einzug in Europa

Drohnen-Rennsport hält Einzug in Europa

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Das erste offizielle Hochgeschwindigkeitsrennen der gerade aus der Taufe gehobenen „Drone Champions League“ wird im August im tirolerischen Reutte stattfinden. Mit fesselnden Flugmanövern vor grandioser Kulisse halt der junge Trendsport Einzug in Europa.

Vom 12. bis zum 14. August wird auf Burg Ehrenberg in Reutte, Tirol, das erste offizielle Rennen der neuen Drone-Champions-League gestartet. Drone Races haben sich in Fernost und den VSA längst etabliert, nun wurde auch die Europaische „Drone  Champions  League“ (DCL) gegründet. Nach einem erfolgreichen Testdurchgang in Frankfurt findet das erste offizielle Auftaktrennen in Reutte, Tirol statt. Das Starterfeld ist  mit  40  Teilnehmern aus Polen, Liechtenstein, England, Schweiz, Lettland, Deutschland, Dänemark, Österreich und aus den Benelux Ländern international besetzt.

Richtig bekannt wurde der Sport im März dieses Jahres durch den World Drone Prix in Dubai. Insgesamt gab es dort Preisgelder von einer Mio. Dollar zu gewinnen. In Europa will man jetzt mit der „Drone  Champions  League“ durchstarten. Bei der Grundungsveranstaltung in Reutte werden bei einem Drohnen-Rennen 40 Piloten aus ganz Europa an den Start gehen.

Die virtuellen Kapitane verwenden bei ihren Rennen, bei denen zwischenzeitlich die Renndrohnen aus ihrem Blickfeld verschwinden, so genannte FPV-Videobrillen. Das sind Brillen, mit denen ein First-Person-View-Flug realistisch ausgeübt werden kann. Die lediglich 600 g leichten Drohnen werden durch vier Motoren angetrieben und beschleunigen von 0 auf 100 in ca. 1,8 Sekunden. Durch verschiedenfarbige LEDs an den Renndrohnen weiss der Zuschauer jederzeit, wo sich sein Favorit auf der Rennstrecke befindet.

In der Drone Champions League wird in „Vierer-Heats“ gestartet. Ein Heat dauert ca. zwei Minuten a vier Runden. In der Qualifying-Phase treten 40 geladene Piloten an, wobei nur 32 Piloten davon in einem K.O.-
Raster um den Sieg fliegen. Die finalen 12 Bestplatzierten erhalten bei jedem Drone Champions League-Rennen eine bestimmte Punkteanzahl. Wer am Ende der Saison den höchsten Punktestand  aufweist,  ist  der Gesamtsieger der Drone Champions League.

Jedes Gate und jedes Hindernis müssen vom Piloten fur eine gültige Runde bewältigt werden. Stürzen in einem Lauf mehrere Flugroboter ab, so ist die bis dahin vom abgestürzten Racer zurückgelegte Strecke fur die
Punktevergabe entscheidend. Absichtlich begangene Regelverstösse oder wissentlich herbeigeführte Zusammenstösse mit anderen Drohnen werden mit einer Disqualifizierung geahndet.

Bei  einem  Drohnen-Rennen werden Flugroboter mit  einer Höchstgeschwindigkeit von 140  km/h mit millimetergenauen Joystick-Bewegungen durch Gates und Pylonen (Toranlagen) hindurch gesteuert. Die Piloten
sehen die Rennstrecke mit einer Virtual Reality-Brille aus der Ich-Perspektive. e. Der „Racer“ hat das Gefuhl, er würde selbst im Cockpit der Drohne sitzen.

Hier gibt ́s weitere Infos: http://drone-champions-league.com

VIDEOCLIP


hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Visafreiheit Ukraine
Die EU hat jetzt die Visafreiheit für die Ukraine beschlossen. Was halten Sie davon?