Home | Nachrichten | Ausland | Syrien: "Rebellen" für Tremseh - Massaker verantwortlich

Syrien: "Rebellen" für Tremseh - Massaker verantwortlich

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image Syrische "Rebellen", von den USA mit Waffen versorgt, erschlugen die ganze Familie dieses Knaben.

Der Angriff auf die syrische Stadt Tremseh, von den westlichen Massenmedien als Massaker der Assad Regierung verurteilt, ging in Wahrheit gezielt von den Terroristen und Überläufern der Armee aus , sagt eine UN-Untersuchung. Die Ergebnisse widersprechen auch der zivilen Opposition, die die Tötungen den Assad Kräften unterschieben wollte.

Die Beobachter der Vereinten Nationen schickten am Samstag ein Team in 11 Fahrzeugen in das Dorf Tremseh um zu untersuchen was geschehen war. Nach einer ersten Prüfung wurde festgestellt, dass  "Der Angriff auf Tremseh auf bestimmte Zielgruppen und Häuser erfolgte."

"Eine Vielzahl von Waffen die bei dem Angriff auf das syrische Dorf Tremseh verwendet wurden, wo mehr als 150 Menschen diese Woche starben, werden hauptsächlich von den Terroristen und Aktivisten verwendet ", so die UN-Mission.Weitere Quellen berichteten, dass es sich mehrheitlich um Waffen aus israelischer Produktion handeln soll.

Der Bericht deutet weiter darauf hin dass einige Leute aus nächster Nähe, wie bei einer Hinrichtung, getötet worden waren. Eine UN-Beobachterin sagte: " Es gebe Blutlachen und Blutspritzer in mehreren Häusern zusammen mit Patronenhülsen. Das Team fand auch eine von den "Rebellen" niedergebrannte Schule.

Allerdings, sagte der Missionsleiter, sei die Zahl der Todesopfer noch unklar. Die UN-Beobachter planen die Ermittlungen in dieser Gegend fortzusetzen.

Die Schuldzuweisung an die Assad- Regierung für das Massaker, soll auf eine Initative Washingtons erfolgt sein.

Falsche Meldungen über die tatsächlichen Verhältnisse in Syrien werden zumeist von einer dubiosen Organisation aus London verbreitet die sich “Syrian Observatory for Human Rights" nennt, bei uns bekannt unter dem Namen "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte". Finanziert wird diese Organisation unter anderem mit Geldern des US- Aussenministeriums. Der einzige Mitarbeiter der dort arbeitet trägt den falschen Namen "Rami Abdel Rahman", übrigens ein Name der im arabischen ähnlich häufig vorkommt wie bei uns Meier oder Schulz.

Nachrichtenagenturen- und händler und verbreiten unverifiziert die Meldungen dieser fragwürdigen Organisation. Angefangen von Tamedia über den Ringier-Verlag und weiter mit dem Springerverlag, SDA, AFP, BBC,CNN, CBS, Spiegel, Al Jazeera, Focus, die Tagesschau, Reuters und viele weitere tausend Nachrichtenquellen berufen sich ausschliesslich auf die Meldungen dieser Organisation in London.

Nachtrag

Die Toten auf dem folgenden Video wurden von den "Rebellen" in der Stadt Homs (Provinz Hama) in ihren Häusern erschlagen.Westliche Massenmedien berichteten im April diesen Jahres, für das dortige Massaker sei die Assad Regierung verantwortlich.

VIDEO

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Umfrage: Vertrauen in Berufsgruppen
Welcher der folgenden Berufsgruppen vertrauen Sie am wenigsten?