Home | Nachrichten | Ausland | Ukraine: Scharfschützen von Maidan Führern angeheuert

Ukraine: Scharfschützen von Maidan Führern angeheuert

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die neue selbsternannte Regierung in Kiew hat offenbar ihre eigenen Landsleute ermordet, um an die Macht zu kommen und die Schuld dem legitimen Präsidenten Janukowitsch in die Schuhe zu schieben. Die Scharfschützen die Demonstranten und Polizei in Kiew erschossen, wurden angeblich von Maidan Führern angeheuert, laut einem durchgesickerten Telefongespräch zwischen der EU-Aussenbeauftragten Catherine Ashton und dem estnischen Aussenminister, das online als Audio Datei aufgetaucht ist.

"Wir kommen immer mehr zur Erkenntis, dass hinter den Scharfschützen auf dem Maidan nicht Viktor Janukowitsch, sondern die neue Koalition steht", so Paet. "Es ist ein starker Verdacht der immer stärker wird".

"Ich denke, wir wollen das untersuchen. Ich meine das ist interessant. Verdammt", antwortete Ashton.

"Und zweitens, was sehr störend war, diese Olga [Bogomolets] sagte auch, dass alle Beweise zeigen, dass die Menschen die von Scharfschützen auf beiden Seiten getötet wurden, darunter Polizisten und die Menschen von den Strassen, dass es die gleichen Scharfschützen waren ", betonte der estnische Aussenminister. "Die neue Koaltion wünsche nicht, dass es hier weitere Untersuchungen gebe", so Peat weiter.

Ashton reagierte mit den Worten auf die Informationen: ". Nun, ja ... das ist, das ist schrecklich"

Das estnische Aussenministerium hat das Telefongespräch des Aussenministers Urmas Paet mit der Hohen Vertreterin der EU für Aussenpolitik Catherine Ashton bestätigt. „Äusserst bedauernswert ist, dass es so ein Abhören überhaupt gegeben hatte“, sagte Paet. Ausführlicherer Kommentare enthielt er sich.

Das Gespräch fand mit Estlands Aussenminister Urmas Paet in Kiew am 25. Februar statt, nach dem Höhepunkt der Auseinandersetzungen zwischen den Pro-EU-Demonstranten und Sicherheitskräften in der ukrainischen Hauptstadt. Am gleichen Tag verabschiedeten die mutmasslichen Mörder im Parlament mit einer grossen Mehrheit eine Resolution, Janukowitsch sei für schwere Verbrechen verantwortlich und müsse vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gestellt werden.

Die EU hat ihre Kriegsrhetorik trotz des Wissens um die wahren Täter auf dem Maidan noch gesteigert und die mutmasslichen Mörder sitzen jetzt im selbsternannten Parlament in Kiew. Sie beschliesst diesen Leuten 11 Milliarden Euro von den europäischen Steuerzahlern zu überweisen und schweigt als sein nichts geschehen. Das ist eine schlimme, schockiernde und gleichzeitig Böses erahnend lassende Erkenntnis, wie die EU im Inneren funktioniert.

Die Audio Datei wurde Berichten zufolge durch Offiziere des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU), die Paets und Ashtons Telefonat gehackt hatten, hochgeladen.

Offenbar ist der Präsident der Ukraine, Viktor Janukowitsch, unschuldig an den Morden.

Estlands Aussenminister Urmas Paet hat sich verärgert gezeigt über die Veröffentlichung seines Telefongesprächs mit EU-Chefdiplomatin Catherine Ashton über die Lage in der Ukraine, teilte das estnische Aussenamt am Mittwoch in Tallinn mit.

Telefongespräch auf Youtube

EU: Eine Milliarde Euro für die Maidan-Mörder

Ukraine: Wer organisierte das Blutbad auf dem Maidan ? Teil 1

 

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg

Subscribe to comments feed Kommentare (0 eingetragen):

total: | anzeigend:

Kommentar eintragen, maximal *neu* 1000 Zeichen. Check: Zeichenzähler.de comment

Bitte den Code auf der Grafik eingeben:

  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Umfrage: Und wer hat jetzt Schuld ?
Grossbritannien hat für einen Austritt aus der EU gestimmt. Wer trägt nach Meinung unserer Leser daran die grösste Schuld?
Bewerte diesen Artikel
4.63