Home | Nachrichten | Ausland | Weltbrandstifter in Europa angekommen

Weltbrandstifter in Europa angekommen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Viele Jahrzehnte war es auf unserem Kontinent weitgehend ruhig und es gab kaum kriegerische Handlungen. Von Ex-Jugoslawien, das völkerrechtswidrig und ohne UN Mandat niedergebombt wurde, einmal abgesehen. Unser europäischer Friede dürfte seit der Ukraine endgültig vorbei sein. Die amerikanischen Weltbrandstifter haben jetzt ihr Feuer der Zerstörung in Europa entfacht.

Zweifellos, die Vereinigten Staaten von Amerika sind am Ende und man möchte ihnen "No friends, no hope, no future" zurufen. Sie sind ein machtloser Riese der sich allein nur noch auf seine militärischen Muskeln verlässt und stapfen wie ein Elefant im Porzellanladen durch die Welt ohne sie zu verstehen. Das Vertrauen in den Dollar ist auf einem Tiefpunkt angelangt. Renminbi, Rubel und Euro werden ihn bald ablösen und sie fürchten, dass Russland in naher Zukunft Öl in Rubel oder Euro abrechnen wird, weil dann der Petro-Dollar stirbt. Jetzt sehen sie nur noch in der Destabilisierung Europas eine Lösung für ihr Schuldenproblem, obwohl diese so hoch sind, dass sie sie niemals werden abtragen können.

Sie sorgen in einem letzten verzweifelten und sinnlosen Kampf dafür, dass Euro und Rubel so stark wie möglich beschädigt werden damit ihnen selbst noch der Hauch einer Überlebenschance bleibt.  Dennoch stehen die Vereinigten Staaten von Amerika vor ihrem Zusammenbruch und ihnen droht ein ähnlicher Zerfall wie einst der Sowjetunion. Es muss ihnen gelingen Europas Völker in einen Krieg zu ziehen der jedes einzelne Land auf Jahrzehnte lähmen würde. Nur so können die VSA die spärlichen Reste dessen was sie für Macht halten noch eine kurze Zeit bewahren. Dass sie dabei über die Leichen von Millionen Europäern gehen, interessiert sie nicht.

Militärisch hatten sie als allein kämpfender Staat nie eine nennenswerte Bedeutung. Die letzten Kriege die sie gewannen waren 1848 gegen Mexico, 1898 gegen Spanien und vielleicht kann man Grenada 1985 noch dazurechnen. Deshalb gewöhnten sie sich an, alle ihre Vasallen-Staaten zum Mitmachen zu überreden oder zu zwingen. So haben sie es auch geschafft sich wie eine tödliche Seuche fast überall auf unserem Planeten auszubreiten und sind in mehr als 80 Prozent aller Staaten militärisch anwesend. Ihr engster Verbündeter Grossbritannien ist keinen Deut besser. Die Briten befinden sich seit 600 Jahren ununterbrochen im Kriegszustand und haben ihre blutige Spur in bisher in 90 % aller Länder weltweit hinterlassen die sie überfallen und ausgeplündert haben. Man kann auch davon ausgehen, dass die Briten sehr aktiv sind derzeit. Wie auch als Hauptschuldige für die beiden letzten Weltkriege, haben sie wieder grosses Interesse daran zur Entstehung eines neuen Krieges in Europa beizutragen..

Nachdem die Amerikaner am Ende des zweiten Weltkriegs frustriert feststellen mussten, dass nicht sie sondern Russland die Deutschen von den Nazis befreit hatte, starteten sie gleich die nächste Aktion 1947 in Griechenland. Die griechische Regierung wurde mit logistischer, technischer und finanzieller Unterstützung gestürzt.

Im Sommer 1953 begann der amerikanische Geheimdienst in Teheran die "Operation Ajax" und stürzte Mossadegh, den demokratisch gewählten Präsidenten des Iran und setzten selbst ihre Marionette, den Schah von Persien ein.

Weiter ging es in Korea, Libanon, Kuba, Laos, Vietnam (2 Millionen Tote und 3 Millionen Verletzte durch VS-Militär), Brasilien, Kambodscha, Indien/Pakistan, Jordanien, El Salvador, Afghanistan, Honduras, Nicaragua und Grenada. Da Grenada dem Commonwealth of Nations angehörte, stiess das Vorgehen auf heftigen Widerstand der britischen Regierung. Premierministerin Margaret Thatcher sprach den USA das Recht der Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates des Commonwealth ab. Reagan antwortete, eine Invasion stünde nicht bevor. Später gab er an, dass er sie diesbezüglich belogen habe.

Im Jahr 1986 bombardieren die Vereinigten Staaten Ziele in Libyen, 1988 schossen sie ein Passagierflugzeug der Iran Air über der Straße von Hormus ab und 290 Menschen starben und 1989 überfielen sie Panama. 1991 marschierten sie in Kuwait ein. 1992 bombten sie in Jugoslawien, dem Irak und Somalia. 1993 Raketenangriff auf Bagdad und ein Jahr später Haiti.

1998 Angriff auf den Sudan und 1999 zettelten sie den völkerrechtswidrigen Kosovokrieg an um dann später dort die grösste VS-Militärbasis ausserhalb der VSA zu errichten. 2001 überfielen sie Afghanistan, 2003 den Irak, 2004 Haiti und 2011 Libyen um dann gleich mit finanzieller und militärischer Unterstützung islamischer Terroristen Syrien zu destabilisieren und einen Bürgerkrieg zu initieren.

Sie wurden aus Vietnam verjagt, verlieren den Krieg in Afghanistan und schafften es nicht den Irak oder Libyen zu befrieden. Stattdessen hinterliessen sie Tod, Chaos und Zerstörung. Wo sie auch auftreten, sie versagen.

Von 1945 bis 2001 starben nach Untersuchungen von „examiner.com“ ca. 30 Millionen Menschen, also bis zu 1.000 Tote pro Tag, durch das VS-Militär. Ab 2001 sank Zahl auf täglich 500 Tote. Ungezählt die Millionen von Toten, die durch Pflanzenvernichtungsmittel (Vietnam) oder abgereichertes Uran (Irak, Afghanistan, Libyen) getötet wurden. Ebenfalls nicht mitgerechnet sind die unzähligen Vermissten, Verschleppten, Entführten oder anonym zu Tode gefolterten Menschen. Zusammengerechnet kommt man wohl auf 40-50 Millionen Tote, die die VSA seit Ende des zweiten Weltkriegs zu verantworten haben. Das gern verteufelte Russland kann mit nichts Vergleichbarem aufwarten.

Allein in den letzten 100 Jahren haben die VSA mehr als zwei Dutzend Kriege geführt. Amerika, dass 1776 gegründet wurde, hat von diesen 239 Jahren, 218 im Krieg verbracht. Das sind über 90 Prozent der Zeit. Das Land hat noch nie ein Jahrzehnt ohne Krieg erlebt

Jetzt sind sie in Europa angekommen und wollen diesen Kontinent schwächen, weil sie keinen weiteren Global Player mehr dulden, nachdem sie den Platz Nummer 1 schon so gut wie an die Chinesen verloren haben. Deshalb haben sie das Feuer in der Ukraine entzündet. Diesmal haben sie dort finanziell und logistisch einen Staatstreich bewirkt, wie so oft in ihrer Geschichte in anderen Ländern auch. Was derzeit geschieht und wie gross die Gefahr ist, dass die Amerikaner auch bei uns in Europa einen Krieg auslösen könnten, kann man jeden Tag in den Nachrichten verfolgen. Leider findet man dort fast ausschliesslich die Meldungen der pro-amerikanischen Staatssendeanstalten wie z.B. in der Schweiz die SRG, in Deutschland ARD und ZDF oder in Österreich den ORF, die alle nach dem Prinzip arbeiten, dass die Medienkonsumenten eher 100 gleiche Lügen glauben werden als eine Wahrheit.

Geben wir den VSA keine Chance auch unsere Leben zu zerstören, uns unsere Freiheit zu nehmen und Leid, Tod und Elend nach Europa zu tragen. Wenden wir uns für immer von ihnen ab, boykottieren alle Produkte und Unternehmen aus den VSA und geben wir ihnen die Möglichkeit freiwillig zu gehen. Andernfalls könnten sich  700 Millionen Europäer erheben und sie mit Gewalt verjagen.

Video: Warum die Eliten einen Krieg brauchen, Obama fängt den Dritten Weltkrieg von der Krim aus an.

Wer organisierte das Blutbad auf dem Maidan? Teil1

Wer organisierte das Blutbad auf dem Maidan? Teil2

Hiroshima und Nagasaki nur zum Spass bombardiert

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Und wer hat jetzt Schuld ?
Grossbritannien hat für einen Austritt aus der EU gestimmt. Wer trägt nach Meinung unserer Leser daran die grösste Schuld?
Bewerte diesen Artikel
4.61