Home | Nachrichten | Ausland | MH17 Absturz: Russland trägt keine Mitschuld

MH17 Absturz: Russland trägt keine Mitschuld

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Ranghohe Vertreter der amerikanischen Geheimdienste haben am Mittwoch Journalisten mitgeteilt, sie hätten keine Erkenntnisse über eine Mitschuld Russlands am Abschuss der Malaysian Airlines MH17.

Man wisse nur, dass das Flugzeug mit 298 Insassen mit einer Boden-Luft-Rakete vom Typ Buk (SA-11) von dem von der Bürgwerwehr kontrollierten Territorium abgeschossen wurde. Die Geheimdienste wissen angeblich nicht wer das Flugzeug abgeschossen hat und dies, obwohl ein amerikanischer Aufklärungssatellit zum Zeitpunkt des Unglücks direkt über dem Gebiet war. Die wahrscheinlichste Erklärung ist ein Fehler. Die Rakete wurde von einer schlecht ausgebildeten Mannschaft abgefeuert, heisst es.

Weiterhin geben sie zu, dass vor und nach dem Boeing-Crash keine Bewegungen von Buk-Komplexen über die Grenze zu Russland registriert wurden. Der russische Militär hat jedoch Fotos auf seiner Webseite veröffentlicht die beweisen, dass das ukrainische Militär Buk Einheiten in dem Gebiet hatte, die nach dem Unglück in einer Nacht- und Nebelaktion abgezogen wurden.

Die amerikanischen Geheimdienste leugnen dies und geben an, die ukrainischen Militärs hätten die malaysische Boeing nicht abgeschossen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Umfrage: Joe Biden
Joe Biden hat 900.000 Dollar von der Burisma Holding während seiner Zeit als Vizepräsident der VSA erhalten. Ist das sein politisches Ende?