Home | Nachrichten | Ausland | Ukraine: EU lässt jetzt Krieg mit ballistischen Raketen führen

Ukraine: EU lässt jetzt Krieg mit ballistischen Raketen führen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Bei den von der Europäischen Union unterstützten ethnischen Säuberungen im Osten der Ukraine, setzen die Putschisten in Kiew jetzt ballistische Raketen gegen die Bevölkerung ein, das berichtet der amerikanische Nachrichtensender CNN. Ein Militärexperte bezog sich auf Datenquellen in Regierungskreisen.

In den letzten zwei Tagen haben die Putschisten in Kiew mehrere Kurzstreckenraketen abgeschossen. Der Ort an dem sie gestartet wurden, wird nicht erwähnt.

Drei Mitarbeiter der amerikanischen Regierung haben in einem Interview bestätigt, dass die VS-Geheimdienste in den vergangenen zwei Tagen den Abschuss von mehreren ballistischen Kurzstreckenraketen erfasst haben, die aus dem Gebiet der Junta auf die von der Bürgerwehr kontrollierten Gebieten abgeschossen wurden, sagte CNN-Korrespondentin Barbara Starr.

Die Reichweite dieser Raketen beträgt etwa 80 Kilometer und ihre Gefechtsköpfe wiegen ungefähr 450 Kilo. Ihr Einschlag hat eine verheerende Wirkung und tötet dutzende Menschen.

Heute wird berichtet, dass die Bürgerwehr den Sprengkopf einer der ballistischen Raketen gefunden haben will, mit denen die Kiews Junta laut CNN zuvor die Oppositionellen beschossen haben soll.

Der knapp zwei Meter grosse Sprengkopf, der bisher nicht explodiert ist, liegt am Bahnhof Wergunka im Gebiet Lugansk.

Der Einsatz von ballistischen Raketen gegen die Zivilbevölkerung ist ein Kriegsverbrechen.

 

„Wer das Militär gegen die eigene Bevölkerung einsetzt, hat jede Legitimation verloren.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Februar 2014

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Begrenzungsinitative
Sind Sie für oder gegen eine Begrenzung der bislang unkontrollierten Zuwanderung in die Schweiz?