Home | Nachrichten | Ausland | Putin kündigt globalen Präventivschlag an

Putin kündigt globalen Präventivschlag an

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Der russische Präsident Wladimir Putin hat heute im Kreml angekündigt, dass bis Ende dieses Jahres Russland seine Militärdoktrin überarbeiten werde. Dies sei notwendig, um den möglichen Gefahren für die Sicherheit und Verteidigung Russlands zu begegnen und angemessen auf die Zunahme der NATO-Streitkräfte zu reagieren.

"Die Krise in der Ukraine wurde von unseren westlichen Partnern provoziert nur, um neue Kräfte gegen Russland aufzubauen. Wir müssen alles tun, um die Sicherheit unseres Landes zu garantieren", sagte der Präsident. Er betonte, dass Russland jetzt darauf reagieren werde.

Putin erinnerte daran, dass vor einigen Jahren die Vereinigten Staaten einseitig aus dem Vertrag über die Raketenabwehr (BMD) ausstiegen. Danach hätten die VSA ein neues Raketenabwehrsystem in der Nähe der russischen Grenzen in Europa und Alaska errichtet und Erfolge bei den Verhandlungen mit Washington seien nicht sichtbar.

"Wir werden die Theorie eines einzigen massiven globalen Präventivschlags beraten",sagte Putin. "Es muss voll und ganz berechnet werden, wo mögliche Gefahren für die Sicherheit und Verteidigung unseres Landes sind und wir müssen auf jede Art von Bedrohung eine angemessene Antwort geben", so Putin.

Aber wie Putin sagte, dürfe Russland nicht in die Lage geraten, in den globalen Rüstungswettlauf gezogen zu werden. In den kommenden Jahren wird sich die russische Rüstungsindustrie auf die Produktion von nuklearen Abschreckungs-und Präzisionswaffen konzentrieren.

Er werde persönlich die militärisch-industrielle Kommission der Russischen Föderation leiten, so der russische Staatschef.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Staatlich finanzierte Medien
Systemrelevante Schweizer Medien erhalten mittlerweile Abermillionen Franken an Förderung und Unterstützung. Macht sie dies vertrauenswürdiger oder eher das Gegenteil?