Home | Nachrichten | Ausland | EU-Gelder weg: Ukraine unter Betrugsverdacht

EU-Gelder weg: Ukraine unter Betrugsverdacht

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Giovanni Kessler, der Leiter des neu geschaffenen Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung hat gesagt, dass das Ausmass der Korruption in der Ukraine fast die Spitze erreicht hätte. Jetzt wird gegen ukrainische Beamte ermittelt.

Die Europäische Union will mit dieser speziellen Anti-Korruptions-Stelle, Fälle von Diebstahl der an ukrainische Behörden in den vergangenen Monaten geflossenen finanziellen Hilfe untersuchen. Das sagte der Leiter des Europäischen Amts für Betrugsbekämpfung, der italienische Jurist und Staatsanwalt Giovanni Kessler.

Das Amt will sich auf Untersuchungen von Betrug und Korruption mit dem Geld der Europäischen Union in der Ukraine konzentrieren. Sie will sicherstellen, dass die finanzielle Hilfe in die richtige Richtung geht, zu den Menschen und nicht in die Taschen korrupter Beamter.

Die Frage der Bekämpfung von Korruption sei im Moment sehr wichtig. "Präsident" Poroschenko und seine Umgebung weiss was auf dem Spiel steht, die persönliche politische Zukunft und die Zukunft der Ukraine, betont Kessler.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Religiöse Rücksicht
Der deutsche Discounter Lidl hat in Fotos zu Werbezwecken aus Rücksicht auf Moslems Kreuze aus Bildern von Kirchen entfernt. Was denken Sie darüber??