Home | Nachrichten | Ausland | Strahlung von "Fukushima" erreicht die Küste Nordamerikas

Strahlung von "Fukushima" erreicht die Küste Nordamerikas

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Radioaktive Stoffe aus dem havarierten Kernkraftwerk "Fukushima-1", wurden vor der Küste von Kanada gefunden. Wissenschaftler beschwichtigen jedoch und sagen, dass niemand Angst haben müsse. Nach Meinung von Experten, sei das für das menschliche Leben und die Gesundheit nicht gefährlich.

Bei Studien in den Küstengewässern der Stadt Ukluelet, in der kanadischen Provinz British Columbia in der Nähe von Vancouver , wurden Spuren radioaktiver Stoffe Cäsium-134 (1,4 Bq pro Kubikmeter Wasser) und Cäsium-137 (5,8 Bq) gefunden. Die Proben wurden am 19. Februar genommen, aber die Ergebnisse wurden erst jetzt veröffentlicht.

Laut Ken Byusseler, einem Mitarbeiter des Canadian Institute of Oceanography in Woods Hole, ist die Dosis sehr gering. "Sogar wenn man das ganze Jahr über in dem Wasser schwimmen würde, wäre die empfangene Dosis niedriger als bei einer Röntgenuntersuchung", so der Wissenschaftler.

Dennoch wollen die Ozeanographen weiterhin den Grad der Verschmutzung des Ozeans überwachen. Amerikanische Wissenschaftler betonen, dass in der nahen Zukunft Cäsium an der Westküste der Vereinigten Staaten auftauchen könnte. Dabei beziehen sie sich auf einen Bereich von Washington County bis zum VS-Bundesstaat Kalifornien.

Man muss sich jedoch erinnern, dass im November letzten Jahres das gleiche Institut in Woods Hole über erhöhte Konzentrationen radioaktiver Stoffe in den Gewässern des Pazifischen Ozeans berichtete, in einer Entfernung von 161 km vom Bundesstaat Kalifornien. Experten behauptet, dass auch diese radioaktiven Stoffe aus Japan kamen.

 

Danke Japan: Pazifischer Ozean im Todeskampf

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Umfrage: Joe Biden
Joe Biden hat 900.000 Dollar von der Burisma Holding während seiner Zeit als Vizepräsident der VSA erhalten. Ist das sein politisches Ende?