Home | Nachrichten | Ausland | MH17 Abschuss: Was man zu den neuen "Bellingcat-Beweisen" wissen sollte

MH17 Abschuss: Was man zu den neuen "Bellingcat-Beweisen" wissen sollte

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Mega-Artikel heute: Russen haben Fotos gefälscht zum MH17 Abschuss. Dafür hat man natürlich angeblich Beweise gefunden, die eine Webseite namens "Bellingcat" verbreitet, deren Betreiber indirekt auf der Gehaltsliste des grossen Ukraine Investors George Soros stehen soll.

Um diese Beweise von "Belingcat" zu beurteilen, muss man etwas über diese Leute wissen. Gründer von "Belingcat" ist ein gewisser Eliot Higgins. In seiner Jugend flog Higgins vom Institut für Journalistik an der Universität in Southampton. Er wurde dann  Bankkaufmann und zuletzt arbeitete er in einem Wäschegeschäft. Er heiratete eine Frau türkischer Abstammung, die er über ICQ kennenlernte und im Oktober 2011 brachte sie eine Tochter zur Welt. Mittlerweile sollen es schon drei Kinder sein.

Higgins verbrachte dann seine Zeit überwiegend am Computer bei 36-Stunden-Sitzungen von World of Warcraft, Fallout und Command and Conquer. Jetzt hatte er andere Prioritäten. Aber nach sechs Monaten brauchte er wieder etwas neues und interessierte sich für den Konflikt in Syrien.

Unter dem Pseudonym Brown Moses, von einem Frank Zappa Song genommen, wurde er ein aktiver Kommentator von Internet News-Artikeln: Auf der Website des Guardian allein schrieb er etwa 5.000 Kommentare. Heute sagt er, er sei nur gelangweilt gewesen. "Ich glaube, ich bin ein bisschen argumentativ", gab Higgins zu.

Im Januar 2012 begann er einen Blog, wo er seine Ansichten über den Krieg in Syrien und die Kämpfe zwischen der Opposition und den Kräften von Bashar al-Assad veröffentlichte. Er hatte keinen Hintergrund mit Waffen, aber der Schwerpunkt seiner Untersuchungen waren genau die. Mit unglaublicher Liebe zum Detail, untersuchte er akribisch die Videos und Fotos, die er im Internet fand. Jeden Abend durchsuchte er syrische Accounts auf YouTube, Twitter, Google+  (abgelenkt nur durch die TV-Serien Eastenders und Columbo).

Als er anfing, folgte er nur auf 15 Kanälen auf YouTube. Heute, sagt er, liegt die Zahl bei 600 Kanälen. Mit einem Vergleich der verfügbaren Materialien konnte er beispielsweise bestätigen, dass Streubomben in China hergestellt und in Syrien eingesetzt wurden. Higgins erstellte eine Datenbank, die Informationen über den Einsatz von Streubomben in 491 separaten Videos enthielt und fügte eine detaillierte Karte hinzu. Einige Journalisten sagen, Higgins muss  Waffen verkauft haben, weil er so viel über das Thema weiss. Vor dem arabischen Frühling wusste er nicht mehr über Waffen als die durchschnittlichen Xbox Besitzer. Er hatte keine Kenntnis über das, was so mancher von uns von Arnold Schwarzenegger und Rambo gelernt hat.

Higgins katalogisierte zehntausende von Nachrichten auf den sozialen Netzwerken. Für den Informationsfluss, für den Journalisten keine Zeit haben ihn zu sichten, begann er eine Art von Sinn zu entwickeln. Ein paar Monate später, Brown Moses Blog wurde von Mitarbeitern in allen wichtigen Medien gelesen, wie auch von britischen und amerikanischen Beamten. Higgins Anonymität bis dato ging nach hinten los: ihm werden Verbindungen zur CIA, MI5, MI6, Mossad, mit der Bilderberg-Gruppe und George Soros nachgesagt, dem grossen Ukraine-Investor, der ihn sogar indirekt finanzieren soll.

Im Frühjahr 2013 wurde der Blog gestartet und sollte etwas Geld für Higgins bringen. Er sammelte über 17.000  Dollar, die Hälfte davon kam vom weltweit grössten Crowdfunding-Service Indiegogo. Zu seinen Kunden gehören Organisationen wie Human Rights Watch. Dies war eine grosse Erleichterung für Higgins Ehepartnerin, so sagt er, die darauf wartete, dass er einen "normalen Job" finden würde.

Im August 2013 waren es Higgins Untersuchungen, die den Einsatz chemischer Waffen in der Nähe von Damaskus nachgewiesen haben sollen. Während die Vereinigten Staaten, Grossbritannien und Frankreich bereits behaupteten solche Beweise zu haben, weigerten sie sich die detaillierteren Informationen offenzulegen, mit dem Argument, dass sie als geheim eingestuft wurden. Higgins lieferte jedoch einen detaillierten Bericht, der jedermanns schlimmste Befürchtungen bestätigte: es war Sarin Gas.

Im Sommer des Jahres 2014 stoppte Higgins seinen Blog und gründete das Bellingcat Projekt mit einem kleinen Team. Bellingcat wurde mit Spenden von Kickstarter finanziert. Um das Projekt für sechs Monate laufen zu lassen, brauchte er über 47.000 britische Pfund (ca.  67.000 Franken), die er in einem Monat sammelte. Nun erhielt Higgins Unterstützung von etwa 20 Personen, darunter Aaron Stein, ein Experte für die iranischen und türkischen Atomprogramme und Aliaume Leroy, ein Experte für den Südsudan und den Drogenhandel. Er arbeitet auch mit Dan Kaszeta zusammen, einem ehemaligen Offizier des "US Army Chemical Corps" und ehemaliger Agent des Secret Service, und Karl Morand, der 4,5 Jahre in der amerikanischen Armee war, die Hälfte davon im Irak.

Das Fundraising für Bellingcat begann am 15. Juli und schon zwei Tage später, am Himmel über dem Donbass in der Ukraine, wurde die Malaysia Airlines-Flug 17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur abgeschossen. Alle 298 Menschen an Bord wurden getötet. Higgins Kollegen baten ihn über den Fall zu berichten. Ein paar Stunden später entdeckte er das Buk Flugabwehr-Raketen-System und am nächsten Tag war er mit grösster  Zuversicht in der Lage zu behaupten, dass die Buk in Thorez, etwa 15 Kilometer von der Absturzstelle gesehen wurde. Ende Juli beschrieb Higgins im Detail, wie die SAM (mobile, radargesteuerten Boden-Luft-Rakete) in der Region Donetsk verschoben worden sei.

"Unsere Untersuchungsmethoden gelten für viele Situationen und der Konflikt im Osten der Ukraine ist keine Ausnahme. Man muss nicht wirklich ein Team von Artillerie-Spezialisten sein, der Prozess selbst ist recht einfach und wir haben ein Tutorial für das Team, dass jeden einzelnen Schritt des Prozesses erklärt."

Das Sammeln von Informationen über den Krieg im Osten der Ukraine war etwas einfacher als die Analyse von Daten über die syrische Opposition. Erstens, im Gegensatz zu Syrien, gibt es einige Journalisten im Donbas die bereit sind Higgins bei seinen Theorien zu helfen, zu bestätigen oder zu dementieren. Zweitens gibt es zwei Russen im Bellingcat Team. Einer von ihnen ist Ignat Ostanin (seine Freunde nennen ihn Iggy). Seine Eltern wanderten nach England aus als er 9 Jahre alt war und er spricht Russisch, wenn auch mit einem leichten Akzent.

Igor war von den Ereignissen in der Ukraine von Beginn des Konflikts an gefangen. Allerdings konnte er seine Neugier durch das Lesen der russischen Medien stillen. Später sagt er, dass News-Artikel zu viele Lügen enthalten. Für eine Weile argumentierte er mit Internet-Nutzern in den Kommentaren von verschiedenen Nachrichtenseiten, später nahm er die Untersuchung in die eigenen Hände. Während seines Studiums der Rechtswissenschaften an der "University of York", produzierte er mehrere Artikel und gaben sie an Higgins. Seine erste Veröffentlichung war auf Bellingcat, die er der Erinnerung an die Opfer des Flugs MH17 widmete. Sie wurde am 8. September veröffentlicht und wurde zu einer Sensation: Ostanin argumentierte, dass das Flugzeug von einer russischen Buk, die von einer russischen militärischen Gruppe kontrolliert wurde, der 53. Anti-Raketen-Luftabwehrbrigade Kursk. Die Ergebnisse der Untersuchung erschien in den Medien und und Blogger übersetzten den Artikel ins Russische.

Bellingcat ist auch in ein Projekt mit dem Namen OCCRP involviert, das angeblich über die Aufdeckung von Korruption rund um den Globus beteiligt ist. Aber wenn man auf die Webseite von OCCRP geht und genau hinschaut hat sie nur ein Ziel: Wladimir Putin.

Wer finanziert OCCRP? Die CIA via USAID und Open Society
!

Open Society ist George Soros Versuch die globale Vorherrschaft zu erlangen.  OS leitet auch die Stiftung Open Ukraine (sie ist Teil der Soros "Open Society"). Die dort veröffentlichten Beobachtungen sind von Jazenjuk und Victoria Kagan-Nuland handverlesen. Partner von Open Ukraine: Die NATO, National Endowment for Democracy, das amerikanische Aussenministerium, Chatham House und eine internationale "Renaissance Foundation", die von ... George Soros finanziert wird.

Soros hat viele Finger in vielen Torten. Einer dieser Kuchen ist "Runet Echo" ( von der Ford Foundation), das einen der Higgins Kollegen, Aric Toler beschäftigt.

Belingcat rühmt sich derzeit auch ein weiteres grosses Projekt gemeinsam mit dem "Atlantic Council" zu unterhalten, zusammen mit den Bilderbergern und ehemaligen Direktoren der CIA. Dieses Projekt ist mit den schlimmsten Kriegstreibern verseucht und wurde von den Männern der NATO erstellt.

Hinter dem Atlantic Council steckt der militärisch-industrielle Komplex der Vereinigten Staaten, der Banken steuert und alle Kriege seit 9/11. Bis zu seiner Nominierung als Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten war Chuck Hagel Vorsitzender dieses Clubs der Kriegstreiber.

Den Rest kann sich jeder selbst zusammenreimen.

 

Atlantic Council

Weiterführender Link

 

 

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Umfrage: Schutz vor Terror
Welche Methode wäre die beste, die Schweizer Bürger vor Terroranschlägen zu schützen?