Home | Nachrichten | Ausland | FIFA: Amerikaner offenbar selbst in Skandal verwickelt

FIFA: Amerikaner offenbar selbst in Skandal verwickelt

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Der amerikanische Sportausrüster Nike ist mutmasslich in den Bestechungsskandal von FIFA-Funktionären verwickelt.

Die Anklage behauptet, dass auch Bestechungsgelder bezahlt wurden die im Zusammenhang mit dem Sponsoring der brasilianischen Fussball-Nationalmannschaft von "einem grossen VS-amerikanischen Sportausrüster" stehen." Obwohl die Amerikaner sich weigern das betreffende Unternehmen zu nennen, erklärte die Anklage, "ein grosses amerikanisches Sportbekleidungs-Unternehmen" hätte 1996 einen 10-jährigen Vertrag unterzeichnet, über einen Sponsorenvertrag in Höhe von 160 Millionen Dollar mit der brasilianischen Mannschaft." Seit 1996 wird in der Tat das brasilianische Team mit Nike-Kleidung und Schuhen ausgerüstet.

Der aktuelle Vertrag mit Nike, der im Jahr 2018 abläuft, verspricht 34 Millionen Dollar pro Jahr an das Team Brasiliens. Das ist der viertgrösste Deal im internationalen Fussball. Das Logo der in Oregon beheimateten Megafirma befindet sich auf jedem Outfit der brasilianischen Spieler.

Der brasilianische Sponsoring-Vertrag soll dazu beigetragen haben, dass das Unternehmen Nike, das vor allem als Marke  für Lauf- und Basketball-Schuhe bekannt war, zu einem globalen Riesen wurde. Im Jahr 2014 betrug der Umsatz von Nike 2,2 Milliarden Dollar, gegenüber 40 Millionen im Jahr 1994. Sollte sich die Bestechung bewahrheiten, kann die einzige logische Konsequenz sein, dass Nike zukünftig als Ausrüster des Fussballsports von der FIFA ausgeschlossen wird.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden