Home | Nachrichten | Ausland | Slowakei: EU-Flaggen mit Füssen getreten

Slowakei: EU-Flaggen mit Füssen getreten

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die slowakische Hauptstadt Bratislava erlebte vor 5 Tagen beispiellose emotionale Proteste. Die Protestierenden wollen die EU bei der Durchsetzung ihrer Sicherheitskonzepte stoppen, die im Widerspruch zu nationalen Interessen stehen. EU-Flaggen wurden herabgerrissen und mit den Füssen getreten. Es gibt ein breites und länderübergreifendes Bündnis unter dem Motto: "Gegen die Islamisierung".

Die slowakische "Bewegung der Wiedergeburt" führte die Proteste an. Zehntausende, einschlieslich Bürger der Tschechischen Republik, hatten sich versammelt. Die Teilnehmer schwenkten Fahnen und hielten Transparente hoch auf denen zu lesen war:" Das ist unser Haus!", "Slowakei den Slowaken!", "Wir werden kämpfen!", "Die Slowakei ist unser Land, das Land unserer Vorfahren!" oder "Die Slowakei ist nicht Afrika" und "Multikulturalismus ist gleich Völkermord!".

Robert Schwetz, ein Demonstrant sagte, die Europäische Union untergrabe die Interessen der Slowakei. Laut ihm versuchen die lokalen Politiker zwischen Brüssel und Bratislava zu schwimmen, sie würden an politischer Schizophrenie leiden. Ähnliche Proteste fanden am selben Tag in anderen europäischen Städten statt, darunter Berlin, Paris und Rom.

Der Grund für die Proteste sei die Tatsache, dass die Führung der Europäischen Union ihre Anstrengungen verstärke, um die staatliche Souveränität der Mitgliedsstaaten zu untergraben. Konkret ging es den  Demonstranten um die den nationalen Regierungen von Brüssel aufgezwungenen Einwanderungsbestimmungen. Die EU entschied sich für den einfachsten Weg, um das Problem anzugehen. Jedes Land erhält eine Quote von Einwanderern das es aufnehmen muss. Laut dieser Quote muss die Slowakei jetzt 700 bis 800 Flüchtlinge ins Land lassen. Aber dies sei nur der Anfang, heisst es aus Bratislava. Tausende Einwanderer kommen täglich in die EU. Das gebe Anlass zu ethnischen Spannungen, erhöhe die Kriminalitätsrate und untergrabe die nationale Sicherheit. Die Arbeitslosigkeit in der Slowakei hat eine Rekordhöhe von 11, 6%.

Nach Ansicht der Demonstranten verfolgen Brüssels Beamte geopolitische Ziele die ihnen aus dem Ausland aufgezwungen werden."Übersee" sei das am besten dafür geeignete Wort, um deutlich zu machen, wer genau und warum die Einheit der Nationen und die Interessen der europäischen Integration untergraben würden.

Die blutigen Konflikte, Chaos und Anarchie an Europas Schwellen in den letzten 20 Jahren, seien die direkte Folge der Politik der Führung der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?