Home | Nachrichten | Ausland | Schweden: Brandanschläge gegen islamische Asylzentren

Schweden: Brandanschläge gegen islamische Asylzentren

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Es ist tatsächlich passiert, wovor alle Bürger die Politik gewarnt hatten. In Schweden ist quasi eine Art Bürgerkrieg wegen der Flut von islamischen Migranten ausgebrochen. Bürger die nicht mit der unkontrollierten Massenaufnahme einverstanden sind, haben neun Flüchtlingszentren in Brand gesetzt, berichtet powderedwigsociety.com.

Die Schweden kämpfen derzeit gegen die muslimische Invasion in ihrem Land. Neun Flüchtlingszentren sind bereits niedergebrannt worden, um die Botschaft zu vermitteln - nicht noch mehr Muslime! Man könnte sagen, dass die Schweden höllisch wütend sind und Feuer und Schwefel über die Einrichtungen bringen die für die Flüchtlinge gedacht sind. Sieben Brand Brände gab es bisher und alle traten in Migrationsstellen auf.

Zwei weitere Unterkünfte in Schweden die für Flüchtlinge gedacht sind, wurden wieder Opfer einer jüngsten Serie von Brandstiftungen. Die Polizei glaubt, dass die Angriffe gegen die ankommenden Asylsuchenden gerichtet sind, die jetzt Europa überfluten, schreibt powderedwigsociety.com.

Der jüngste Vorfall ereignete sich in einem Kinder-Sommer-Camp in der schwedischen Stadt Eskilstuna, die etwa 112 Kilometer westlich der schwedischen Hauptstadt Stockholm liegt. In dem Camp, in dem bisher schwedische Kinder ihre Sommerferien verbrachten, sollen jetzt etwa 60 Asylsuchende untergebracht werden.

Etwa zur gleichen Zeit gab es einen weiteren Brand in einem Flüchtlingslager in der Stadt Munkedal im Südwesten von Schweden, heisst es bei powderedwigsociety.com. Die Flammen konnten jedoch schnell gelöscht werden und niemand wurde verletzt, weil das Gebiet nach einem ähnlichen Vorfall bereits abgesperrt worden war.

Schweden hat mehr Flüchtlinge als jedes andere europäische Land im Verhältnis zu seiner Bevölkerungzahl aufgenommen. 100.000 "Asylbewerber" sind bereits in diesem Jahr in das Land deportiert worden und weitere 90.000 sollen noch vor Ende des Jahres dazukommen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?