Home | Nachrichten | Ausland | Saudi-Arabien: 100.000 leere Zelte und kein Flüchtling

Saudi-Arabien: 100.000 leere Zelte und kein Flüchtling

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Saudi-Arabien hat 100.000 leerstehende klimatisierte Zelte, will aber keine syrischen Flüchtlinge aufnehmen.

Saudi-Arabien sieht sich wachsender Kritik ausgesetzt für die Verweigerung, Millionen Syrer die vor dem Konflikt aus ihrer Heimat fliehen aufzunehmen. Die Möglichkeiten hätte Saudi-Arabien, denn es ist reich aber die Scheichs, die auf ihren Geldsäcken sitzen, wollen ihren Glaubensbrüdern nicht helfen. Saudi Arabien verfügt auch über mehr als 100.000 leerstehende und klimatisierte Zelte, die bis zu 3 Millionen Flüchtlinge beherbergen könnten.

Die Zelte, die sich etwa 3460 Kilometer von Syrien entfernt in der saudi-arabischen Stadt Mina befinden, werden nur ein paar Tage im Jahr für Pilger auf ihrem Weg nach Mekka zum Hadsch benutzt, berichtet der venezolanische Nachrichtensender TeleSURF. Die grossen Zelte seien auch feuerfest und mit Küche und Bad ausgestattet, heisst es.

Während Europa um Platz für die Millionen Asyl suchenden Menschen ringt, interessiert sich Saudi-Arabien weitgehend nicht für die Krise.

Nach Angaben des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge (UNHCR), gibt es etwa 500.000 Syrer, die in Saudi-Arabien leben. Sie werden jedoch nicht als Asylsuchende eingestuft und es ist nicht bekannt, wann sie in dem Land eingetroffen sind.

Andere Berichte zeigen, dass Saudi-Arabien, zusammen mit Kuwait, Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten, keine neuen Flüchtlinge aufgenommen hat. Kein Golfstaat hat bisher die UN-Flüchtlingskonvention unterzeichnet, ein Abkommen, in dem das Niveau der Behandlung von Menschen standardisiert wird, die auf der Flucht in andere Länder sind.

Saudi-Arabien hilft den Flüchtlingen nur auf eine Weise. Es hat vor Kurzem angeboten, die Islamisierung Deutschland voranzutreiben und 200 neue Moscheen für muslimische Flüchtlinge zu bauen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Umfrage: Türkei in die EU
Erdogan besteht auf die volle Mitgliedschaft in der EU (siehe smopo.ch). Was halten unsere Leser davon ?