Home | Nachrichten | Ausland | Syrien: Medienfake um Madaja ?

Syrien: Medienfake um Madaja ?

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Ein Videoclip auf Youtube soll zeigen, dass die aktuelle Hungersnot in der syrischen Stadt Madaja, offenbar ganz andere Ursachen hat als von den Mainstreammedien dargestellt. Laut Aussagen von Einheimischen stehlen die vom Westen unterstützten Rebellen den Menschen die Lebensmittel.

Was z.B. nicht berichtet wird ist, dass die Terrorgruppe al Kaida die Stadt erobert hat, weshalb sie von der Armee Assads umzingelt ist. Al Kaida soll auch Siege in Kafaraya und Fuoa errungen haben. Sie nehmen die Lebensmittelhilfslieferungen die hereinkommen und verkaufen sie zu hohen Preisen an die Bevölkerung, das berichten Bürger aus Madaja.

In dem Videoclip auf Youtube sagt ein älterer Einwohner der Stadt, dass Rebellen mit dem Blut der Menschen handeln würden. Sie würden den Reis stehlen und ihn zu überhöhten Preisen weiterverkaufen. Das seien Leute der Opposition, diese Banden und Diebe. "Sie haben unsere Kinder geschlachtet und die Bäume verbrannt", sagt der alte Mann in dem aktuellen Videoclip aus Madaja. "Als die ersten Hilfslieferungen eintrafen, haben sie sie gestohlen", ruft ein Knabe aus dem Hintergrund.

VIDEOCLIP

 

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Ạ̈mterhäufung
Fast alle Politiker sammeln neben ihrer eigentlichen Tätigkeit, für die sie gewählt wurden, eine grosse Anzahl von weiteren Ạ̈mtern mit fetten Nebenverdiensten. Was halten unsere Leser davon?