Home | Nachrichten | Ausland | Clinton lieferte Waffen an ISIS-Terroristen

Clinton lieferte Waffen an ISIS-Terroristen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Wikileaks-Gründer Julian Assange sagt: "1700 E-Mails in Hillary Clintons Sammlung beweisen, dass sie Waffen an ISIS in Syrien verkauft hat", berichtet die Webseite theduran.com

In Obamas zweiter Amtszeit genehmigte Aussenministerin Hillary Clinton die Lieferung von in den VSA hergestellten Waffen nach Katar, ein Land das sich der Muslimbruderschaft verpflichtet sieht und freundlich zu den libyschen Rebellen war, im Bemühen, die Gaddafi Regierung zu stürzen und dann diese Waffen nach Syrien zu liefern, Al Kaida zu finanzieren und Assad in Syrien zu stürzen.

Clinton übernahm die Hauptrolle, die sogenannten "Freunde Syriens" (auch bekannt als Al-Kaida/ISIS) bei der Organisation des CIA-geführten Aufstands für einen Regimewechsel in Syrien zu unterstützen. Unter Eid verweigerte Hillary Clinton öffentlich Zeugnis darüber abzulegen, dass sie nach dem Terroranschlag Anfang 2013 in Benghazi über die Waffenlieferungen wusste, heisst es bei theduran.com.

In einem Interview mit Democracy Now wurde nun von Wikileaks Julian Assange erklärt, dass 1700 E-Mails von Hillary Clinton vorhanden sind, die sie direkt nach Libyen mit Syrien verbinden und direkt zu Al Qaida und ISIS.

Quelle

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden