Home | Nachrichten | Ausland | Trump: "Ich würde der Letzte sein, der Atomwaffen einsetzt"

Trump: "Ich würde der Letzte sein, der Atomwaffen einsetzt"

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Hier der entscheidende Ausschnitt aus dem besagten Interview, das derzeit beim Mainstream für Kritik sorgt. Der Text ist mit Google Translate übersetzt.

MATTHEWS: Ihr umstrittenster Vorschlag war, dass Sie Kernwaffen nicht benutzen wollen- ..Rest unhörbar......

TRUMP: Nehmen Sie nicht was?

MATTHEWS: Kernwaffen vom Tisch. Ich habe versucht darüber nachzudenken, wie wir möglicherweise eine Atomwaffe im Nahen Osten oder in Europa im Kampf gegen ISIS nutzen könnten. Wo können Sie - und warum es auf den Tisch legen oder auf dem Tisch liegen lassen, wenn man sich nicht vorstellen kann, wo man sie  benutzen könnte?

TRUMP: Nun, ich habe nicht gesagt ich würde sie nicht benutzen" Ich sagte, ich wäre sehr, sehr langsam und zögerlich den Abzug zu ziehen.

MATTHEWS: Gut, warum sollten Sie - warum sollte man einfach nicht sagen: ". Ich will nicht darüber reden, will ich nicht über Atomwaffen reden. Präsidenten reden nicht über die Nutzung von Atomwaffen." ?

TRUMP: Die Frage wurde gefragt - wir sprachen über die NATO - die, nebenbei bemerkt, ich sage, veraltet ist und wir zahlen einen unangemessenen Beitrag ...

MATTHEWS: Aber Sie haben in etwas nachgegehakt. Sie sagten warum sollten wir nicht.

TRUMP: Ich glaube nicht - na ja, irgendwann, vielleicht.

MATTHEWS: Wann? Könnte das sein?

TRUMP: Natürlich. Wenn jemand ...

MATTHEWS: Wo würden wir sie fallen lassen- würden wir eine Atomwaffe im Nahen Osten fallen lassen?

TRUMP: Lassen Sie mich erklären. Lassen Sie mich erklären. Jemand von ISIS trifft uns, Sie würden sich nicht mit einer Atomrakete wehren?

MATTHEWS: Nein, eine Atomwaffe auf eine Gemeinschaft von Menschen fallen zu lassen, die ...

TRUMP: Nein, nein, aber man kann nicht sagen - vor allem, Sie wollen nicht sagen: "wir nehmen alles vom Tisch ..."

MATTHEWS: Nein, nur Atomwaffen

TRUMP: ... weil Sie ein schlechter Verhandler sein würden, wenn Sie das tun.

MATTHEWS: Nur Atomwaffen.

TRUMP: Sehen Sie, Atomwaffen sollten vom Tisch sein. Aber es könnte eine Zeit geben, wenn sie verwendet werden könnten, vielleicht, vielleicht?

MATTHEWS: OK. Das Problem ist, als sie es sagten, hat es die ganze Welt gehört. David Cameron in Grossbritannien hörte es. Die Japaner, die wir '45 bombardierten, hörten es. Sie hören einen Kerl für das Präsidentenamt der Vereinigten Staaten der sagt, dass er vielleicht Atomwaffen verwenden wird. Niemand will das über einen amerikanischen Präsidenten hören.

TRUMP: Warum machen wir sie? Warum wir sie machen? Wir hatten (unhörbar).

MATTHEWS: Wegen der alten gegenseitigen zugesicherten Zerstörung, die Reagan hasste und versuchte, sie wieder loszuwerden.

TRUMP: (unhörbar) Ich war gegen den Irak-Krieg. Ich würde der letzte sein, der Atomwaffen verwendet.

MATTHEWS: So können Sie aber auch nicht vom Tisch nehmen?

TRUMP: Denn das ist ein bisschen wie das Ende des Ballspiels.

MATTHEWS: Können Sie den Nahen Osten sagen, dass wir nicht eine Atomwaffe auf jemanden werfen?

TRUMP: Ich würde das nie sagen. Ich würde nie irgendwelche meiner Karten vom Tisch nehmen.

MATTHEWS: Wie wäre es in Europa? Wir werden Atomwaffen nicht in Europa nutzen?

TRUMP: Ich - ich werde es nicht vom Tisch nehmen.

MATTHEWS: Man könnte sie in Europa nutzen?

(LACHEN)

TRUMP: Nein, ich denke nicht. Aber ich nehme nicht ...

MATTHEWS: Gut, sagen Sie es einfach. "Ich werde nie eine Atomwaffe in Europa nutzen."

TRUMP: Ich werde das nicht sagen - ich bin nicht dafür die Karten vom Tisch zu nehmen.

MATTHEWS: OK.

TRUMP: Ich werde keine Atomwaffen benutzen, aber ich werde auch keine Karten vom Tisch nehmen.

Anmerkung der Redaktion


Die Bemerkung Trumps er werde " keine Karten vom Tisch nehmen", bezieht sich auf die Möglichkeit in extremsten Fällen mit der letzten Konsequenz zu drohen Atomwaffen einzusetzen. Diese Möglichkeit zieht jeder Präsident eine Landes in Betracht, das Atomwaffen besitzt und wurde schon während des Kalten Krieges häufig angewandt. Trump zeigt sich in dieser Hinsicht weitaus ehrlicher als alle seine Vorgänger oder Mitkandidaten.

Volles Transcript des Interviews in Englisch

Und so liest sich die Story im Mainstream

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Mainstreammedien und Wahlen
39 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage sind der Meinung, dass die Mainstreammedien Wahlen und Abstimmungen mit Fake-News beeinflussen. Was glauben Sie?