Home | Nachrichten | Ausland | Obama stellt in Syrien auf Trump-Politik um

Obama stellt in Syrien auf Trump-Politik um

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Der noch amtierende amerikanische Präsident Obama schwenkt seine Politik in Syrien auf Donald Trumps Kurs ein.

So berichtet die Washington Post, dass Obama sich auf Trumps Syrien-Politik bereits eingestellt hat. Die Foreign Assets Control (OFAC) des amerikanischen Aussenministerium hat gestern Massnahmen ergriffen, um die Militär-, Rekrutierungs- und Finanzierungsoperationen der al-Nusrah Front zu stören. Insbesondere vier Führer der al-Nusrah Front wie Abdallah Muhammad Bin-Sulayman al-Muhaysini, Jamal Husayn Zayniyah, Abdul Jashari und Ashraf Ahmad Fari al-Allak sind jetzt gemäss Executive Order (EO) 13224 Terroristen und Ziele wegen Unterstützung von Terroristen oder Terrorakten.

Dies ist eine wesentliche Änderung in der amerikanischen Politik. Nusrah wird von nun an nicht nur von russischen und syrischen Angriffen getroffen, sondern wird auch vor den geheimdienstlichen und militärischen Fähigkeiten der Vereinigten Staaten auf der Flucht sein.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Umfrage: Joe Biden
Joe Biden hat 900.000 Dollar von der Burisma Holding während seiner Zeit als Vizepräsident der VSA erhalten. Ist das sein politisches Ende?