Home | Nachrichten | Ausland | Schweden: Flüchtlinge greifen CBS-Kamerateam an

Schweden: Flüchtlinge greifen CBS-Kamerateam an

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Migranten haben in Schweden einen bösartigen Angriff auf ein CBS-Kamerateam während Dreharbeiten verübt. Die amerikanischen Reporter wurden von den mohammedanischen Migranten geschlagen und getreten. Auch ein schwedischer Rollstuhlfahrer wurde attackiert.

CBS wollte eigentlich in einer 60-minütigen Reportage über sich das von zunehmender Gewalt durch mohammedanische Migranten berherrschte Schweden berichten, das von seinen politischen Dummköpfen stetig weiter in den Abgrund gesteuert wird. Kurz nachdem die Polizei, die die Reporter eskortieren musste gegangen war, griff ein Mob maskierter Immigranten wie man sie in Schweden zu Tausenden findet das CBS-Team an. Produzent und Kameramann wurden verletzt. Ein Schwede in einem Rollstuhl wurde ebenfalls attackiert und verletzt.

Schweden verfolgt wie Deutschland eine "no limit, open border" -Politik gegenüber der illegalen Einwanderung muslimischer Männer aus den ärmsten Ländern Afrikas und der arabischen Welt. Dies hat zu Ghettos und der grössten Auswanderungswelle in der Geschichte der Schweden geführt die aus ihrem Heimatland fliehen, weil es dort nicht mehr sicher ist. Das einzige Land mit mehr Vergewaltigungen weltweit als Schweden ist eine südafrikanische Nation namens Lesotho.

Die winzige Nation von knapp über 9 Millionen Einwohnern akzeptiert einen erheblichen Prozentsatz ihrer Einwohner in Migranten. Es wird erwartet, dass die Schweden innerhalb von 2 Jahrzehnten eine Minderheit in ihrem eigenen Land sein werden. Dies ist nur ein kleines Beispiel der von landes- und volksverräterischen Politikern verursachten "demografischen Verschiebung", die in in zahlreichen ausländischen Medien schon als "Völkermord" bezeichnet wurde.

VIDEOCLIP

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg