Home | Nachrichten | Ausland | Türkei: Google und Google Mail nicht islamisch genug

Türkei: Google und Google Mail nicht islamisch genug

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Die Türkei will Google und Google Mail mit inländischen Anbietern ersetzen, die mehr der lokalen islamischen Kultur und der Werte entsprechen.

Der türkische Kommunikationsminister Ahmet Arslan sagte am Freitag, dass eine lokale Suchmaschine und ein E-Mail-Dienst, der mit nationalen Kulturen und Werten kompatibel sei, bald Google und Google Mail ersetzen würden. In einem Interview vor dem Wochenende sagte Arslan, dass die Türkei Benutzerdaten im Land speichern und dafür sorgen muss, dass die Kommunikation im Inland vollständig analysiert werden kann.

Arslans Äusserungen kamen nach den jüngsten Debatten über die Zuverlässigkeit des amerikanischen E-Mail-Dienstleisters Gmail, wegen der Sicherheit der privaten Informationen der Nutzer. Persönliche E-Mails von Präsident Recep Tayyip Erdoğans Schwiegersohn und Energieminister Berat Albayrak waren an die Öffentlichkeit geraten und hatten die düstere Beziehung zwischen Albayrak und den Terroristen von ISIS enthüllt, über die türkische Ölgesellschaft Powertrans.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Giftgas in Syrien
In Syrien sind Menschen durch Giftgas gestorben. Jetzt ergibt sich die Frage nach dem Nutzen. Wem glauben Sie, nützt dieses Ereignis am meisten?