Home | Nachrichten | Ausland | Russland: Handel mit EU hat keine Priorität mehr

Russland: Handel mit EU hat keine Priorität mehr

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Der russische Argraminister sieht einen Handel mit der Europäischen Union nicht mehr als Priorität Russlands an, berichtet express.co.uk.

Laut der britischen Zeitung Daily Express sagte Russlands Landwirtschaftsminister Alexander Tkachew, Russland würde "nach und nach die Beziehungen zur EU wiederherstellen", nachdem der europäische Block die Verhängung von Sanktionen gegen Russland durchgeführt hatte.

Der Politiker, der auf dem Globalen Forum für Ernährung und Landwirtschaft (GFFA) in Berlin sprach, sagte: "Ich glaube, dass im Grossen und Ganzen der europäische Markt uns natürlich traditionell interessiert, aber in einem grösseren Ausmass erhalten wir die besseren Vorteile von Exporten mit anderen Märkten", sagte er.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.