Home | Nachrichten | Ausland | Ungarn will "zweite Verteidigungslinie" bauen

Ungarn will "zweite Verteidigungslinie" bauen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Ungarn will im Frühjahr einen neuen Zaun an der serbischen Grenze bauen, um einen erwarteten neuen Ansturm von Migranten zurückzuhalten.

Janos Lazar, Stabschef bei Premierminister Viktor Orban, sagte, dass der Bau beginnt, sobald das Wetter es zulässt. Derzeit bestehen Befürchtungen, dass erneut Huntertausende muslimische Migranten versuchen werden durch den Balkan zu reisen, um Westeuropa zu erreichen und hauptsächlich weiter nach Deutschland zu gelangen.

Associated Press berichtet, dass die ungarische Regierung mit rund 104 Millionen Franken Kosten für den neuen Zaun rechnet. Zusätzlich sollen Container an wichtigsten Punkten entlang der Grenze helfen, jeden Neuankömmling zu verarbeiten. Asylsuchende müssen dann dort warten, während ihre Anträge bearbeitet werden.

Janos Lazar sagte, der neue Zaun würde als "zweite Verteidigungslinie" fungieren und bekräftigt, dass Asylsuchende keine Möglichkeit hätten nach Ungarn einzuwandern, wie es in anderen Staaten der EU geschieht.

 

Mehr News von uns in der Schweizer Morgenpost

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Bundestagswahl 2017
Im September sind Bundestagwahlen in Deutschland. Für welche Partei werden/würden Sie stimmen?