Home | Nachrichten | Ausland | Keine Einmischung Russlands bei Katalanien-Krise

Keine Einmischung Russlands bei Katalanien-Krise

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Spaniens Geheimdienst hat keine Beweise für russische Cyber-Angriffe während der katalanischen Krise entdecken können.

Während der Krise in Katalonien habe es keine mit Moskau zusammenhängende Einmischung gegeben, gab die spanische Cyber-Geheimdienst-Einheit bekannt. Zuvor hatten spanische Regierungspolitiker in Madrid Cyberangriffe als Teil von Russlands angeblichen Online-Bemühungen zur Unterstützung der Unabhängigkeit Kataloniens ausgemacht, berichtet Europapress.

Diese Unterstellungen gegenüber Russland sind in vielen westlichen Nationen Teil einer langjährigen Strategie der politischen Kräfte und der Mainstreammedien, um Misstrauen zu schüren und die eigenen Ziele besser durchzusetzen. Die Lügen basieren zumeist auf rassistisch motivierter Hetze gegen Russland.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Rassistisch oder nicht?
Worte wie "Negerkuss" oder "Mohrenkopf" sind heuzutage wegen angeblichem Rassismus verboten. Woran denken unsere Leser dabei?