Home | Nachrichten | Ausland | Hillarys Parteikollegin macht sich unbeliebt

Hillarys Parteikollegin macht sich unbeliebt

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Streit um Platz in der ersten Klasse einer amerikanischen Fluglinie.

Die Amerikanerin Jean-Marie Simon wollte die Weihnachtsfeiertage mit ihrer Familie in Washington verbringen. Deshalb hatte sie einen First-Class-Flug mit United Airlines von Texas aus gebucht. Doch dann begann der Ärger. Die Fluggesellschaft machte ihr einen Strich durch die Rechnung und löschte Ihre Reservierung für den 18. Dezember einfach aus dem System. Ihren Platz im Flugzeug bekam stattdessen die Kongressabgeordnete Sheila Jackson Lee der amerikanischen Demokraten, der Partei Hillary Clintons.

Sheila Jackson Lee hat lange eine Geschichte von schlechtem Verhalten in Flugzeugen und Autos. So hatte sie schon häufiger Flugbegleiter beschimpft, dass sie kein Essen mit Meeresfrüchten in der ersten Klasse bekommen habe. So wurde dokumentiert, dass die Kongressabgeordnete der amerikanischen Demokraten einen ihrer Angestellten als "you stupid Motherfucker" bezeichnet hatte. Wie abgehoben und arrogant die farbige Politikerin der Demokraten ist, bewies sie schon 1998, drei Jahre nach ihrer fast 23-jährigen Amtszeit. "Du verstehst das nicht. Ich bin eine Königin und ich verlange, dass ich wie eine Königin behandelt werde", sagte sie gegenüber einem Flugbegleiter.

Der Schullehrerin und Anwältin Jean-Marie Simon, die ihren First-Class-Platz verlor, wirft Sheila Jackson Lee jetzt vor, sie hätte sich nur beschwert, weil sie einen Rassistin sei. "Das hätte Donald Duck auf meinem Platz sein können", sagte Jean-Marie Simon Fox News am Donnerstag. "Ich konnte nicht sehen, wer an Bord gegangen war. Ich wusste nicht einmal, wer sie ist."

Die entscheidenden Details, nämlich dass die Politikerin zu den amerikanischen Demokraten gehört, liess die "Lückenpresse" natürlich aus. der Aufschrei wäre wohl viel grösser gewesen, wäre die Politikerin von den Republikanern.

Bild: facebook

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.