Home | Nachrichten | Ausland | Coronavirus-Reaktion: Präsident Trump gegen den Sumpf

Coronavirus-Reaktion: Präsident Trump gegen den Sumpf

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image Bild: © Actionsports

Die Demokraten im Kongress vergeudeten umfangreiche Verhandlungen mit Finanzminister Steven Mnuchin und dem Stabschef des Weissen Hauses, Mark Meadows, über ein erweitertes Coronavirus-Hilfspaket.

Die Führer der Demokraten waren nicht nur bereit, sondern auch entschlossen, lebenswichtige Hilfe für Familien zurückzuhalten, um sie als politisches Druckmittel für ihre radikale Agenda zu nutzen. Da der Kongress nicht handeln würde, um dem amerikanischen Volk zu helfen, tat es Präsident Trump. Er gab am Wochenende vier wichtige Massnahmen der Exekutive bekannt:

  • Die erste sieht vor, dass arbeitslose Amerikaner zusätzlich zu den bestehenden Arbeitslosengeldern 400 Dollar pro Woche als zusätzliche Hilfe erhalten.
  • Die zweite hilft Mietern und Hausbesitzern, die Schwierigkeiten haben, ihren Mietvertrag zu bezahlen oder ihre Hypothekenzahlungen zu leisten.
  • Der dritte stundet die Lohnsummensteuern für Arbeitnehmer, die 100.000 Dollar oder weniger pro Jahr verdienen, bis zum Ende des Jahres.
  • Der vierte setzt die Zahlungen von Bundesstudentendarlehen aus und setzt die Zinssätze bis zum Jahresende auf 0 Prozent fest.
Leider ist die Dysfunktion des Sumpfes nichts Neues. Als der Coronavirus Anfang dieses Jahres zum ersten Mal die amerikanischen Küsten erreichte, waren die Kongressdemokraten damit beschäftigt, ein weiteres parteiisches Spiel zu spielen - einen historischen Amtsenthebungsbetrug, bei dem dem Präsidenten keine tatsächlichen kriminellen Verstösse vorgeworfen wurden.

Während der Kongress in ein Amtsenthebungs-Theater verwickelt war, reagierte Präsident Trump auf frühe Informationen über den Coronavirus mit der Einrichtung einer Task Force des Weissen Hauses und der Einschränkung von Reisen aus China in die Vereinigten Staaten. Damals kritisierten sowohl die Demokraten als auch die Weltgesundheitsorganisation das Reiseverbot als unnötig, ja sogar "fremdenfeindlich".

Sobald die Fälle zu steigen begannen, gab Präsident Trump Leitlinien heraus, um die Ausbreitung der Krankheit zu verlangsamen. Dr. Anthony Fauci und Dr. Deborah Birx bezeugten beide, dass der Präsident ernsthafte Massnahmen ergriff, sobald ihm die Daten vorgelegt wurden. Später, während die Demokraten in Washington ihre Zeit damit verschwendeten, die globale Pandemie als politische Waffe gegen die Republikaner einzusetzen, führte Präsident Trump die grösste Mobilisierung der Industrie seit dem Zweiten Weltkrieg an. Infolgedessen baute Amerika das weltweit führende Testsystem von Grund auf neu auf - ein System, das inzwischen über 65 Millionen Tests durchgeführt hat.
 
Präsident Trump weiss, dass es die beste Strategie ist, die schwächsten Bevölkerungsgruppen, einschliesslich der Senioren, zu schützen und gleichzeitig mehr Gemeinden bei der sicheren Wiedereröffnung zu unterstützen. Da regionale Coronavirus-Hotspots aufgetaucht sind, hat Präsident Trump die Ressourcen für die betroffenen Gebiete aufgestockt und es gleichzeitig ermöglicht, eine weitere landesweite Abschaltung zu verhindern. Unendliche Schliessungen würden amerikanischen Arbeitern, Familien, Unternehmen und Schulkindern schaden. Sie bedrohen die verwundbarsten Gemeinschaften und würden die Einkommens- und Bildungsungleichheit verschlechtern.
 
Seit Januar ergriff Präsident Trump Maßnahmen, um die Vereinigten Staaten, die Wirtschaft und die Arbeitskräfte vor dem Coronavirus zu schützen. Anstatt sich ihm in der parteiübergreifenden Zusammenarbeit anzuschliessen, beschlossen die Demokraten in Washington erneut, parteiische Politik über Patriotismus zu stellen.

Covoid-19: Trump guilty or not guilty?

Coronakrise: Sterblichkeitsrate in Deutschland höher als in den USA

 


hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?