Home | Nachrichten | Ausland | Schulschliessungen: Trump sieht Familien mit niedrigem Einkommen und Minderheiten bedroht

Schulschliessungen: Trump sieht Familien mit niedrigem Einkommen und Minderheiten bedroht

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Präsident Trump begrüsste gestern eine Gruppe von Lehrern, Eltern und Ärzten im Weissen Haus, um zu erörtern, wie amerikanische Kinder diesen Herbst am besten wieder sicher zur Schule gebracht werden können.

Die Hälfte der Familien mit niedrigem Einkommen und 42 Prozent der farbigen Familien haben zu Hause nicht genügend Geräte, um Zugang zum Fernunterricht zu erhalten. Fast 30 Millionen amerikanische Schülerinnen und Schüler sind auf kostenlose oder ermäßigte Mahlzeiten in den Schulen angewiesen, und mehr als 70 Prozent der Kinder, die psychiatrische Dienste in Anspruch nehmen, tun dies in der Schule.
 
Geschlossene Schulen gefährden gefährdete Schüler und Familien. Als die American Academy of Pediatrics (Amerikanische Akademie für Pädiatrie) in diesem Herbst ihren Aufruf zur sicheren Wiedereröffnung von Schulen veröffentlichte, erklärte sie, dass die Präsenzschule dazu beiträgt, das Risiko von Missbrauch, Drogenabhängigkeit und Selbstmord bei Kindern zu verringern.
 
Die CDC hat erkannt, dass es eine Priorität des öffentlichen Gesundheitswesens ist, die Schüler wieder zum persönlichen Lernen zurückzuführen, und sie hat Richtlinien herausgegeben, die den Gemeinden helfen sollen, genau dies zu tun. "Wir arbeiten buchstäblich tagein, tagaus mit Gouverneuren und staatlichen Bildungsleitern zusammen, um einen Weg zu finden, wie wir unsere Schulen wieder sicher öffnen können", sagte Vizepräsident Pence.

Präsident Trump möchte sicherstellen, dass Schüler, Eltern und Gemeinden in diesem Herbst die Unterstützung erhalten, die sie brauchen, um Kinder sicher zu unterrichten. Er hat den Kongress aufgefordert, im Rahmen des nächsten Coronavirus-Hilfspakets mehr als 100 Milliarden Dollar für die Bildung bereitzustellen, wovon 70 Milliarden Dollar direkt in die Unterstützung der K-12-Schulen fließen sollen, die weiterhin geöffnet bleiben.
 
Wenn in bestimmten Bundesstaaten oder Gemeinden die Schulen nicht wieder geöffnet werden, sollten die Gelder direkt an die Schülerinnen und Schüler gehen, damit die Eltern andere Möglichkeiten wie Privat-, Charter-, Religions- oder Heimunterricht zur Erziehung ihrer Kinder ausloten können "Wenn die Schule geschlossen ist, warum bezahlen wir dann die Schule? fragte Präsident Trump. "Ich würde es lieber dem Schüler oder den Eltern geben."
 
Glücklicherweise wird das Argument für die Wiedereröffnung von der Wissenschaft unterstützt. Das Risiko einer ernsthaften Erkrankung der Kinder durch das Coronavirus ist äußerst gering. Laut einer Studie des Journal of the American Medical Association Pediatrics sind "Kinder einem weitaus höheren Risiko einer kritischen Erkrankung durch Grippe ausgesetzt als COVID-19".

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?