Home | Nachrichten | Ausland | Deutschland | Montagsdemos in deutschen Städten für ein freies und souveränes Deutschland

Montagsdemos in deutschen Städten für ein freies und souveränes Deutschland

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

25 Jahre nach der Revolution und den Massendemonstrationen in der ehemaligen DDR, verleihen immer mehr Deutsche ihrem Unmut über die Machthaber in Berlin Ausdruck. Es gibt sie wieder, die berühmten Montagsdemos in den Städten Deutschlands und tausende Bürger gehen jetzt schon auf die Strassen.

Der erwachte Volkswille bahnt sich seinen Weg quer durch alle politischen Lager. Viele Menschen rufen zu Montagsdemonstrationen auf und es sind nicht die von den deutschen Massenmedien als "faschistische Kräfte" Titulierten. Die Demonstranten treten u.a. ein für unabhängige und freie Medien, für das Ende des Zinsgeld-Systems, natürliche Biolebensmittel, für die Meinungsfreiheit und die Menschenrechte. Was jedoch alle Menschen miteinander vereint, ist der gemeinsame Wunsch nach Frieden und dem Ende der Hetze und der Kriegstreiberei im Berliner Parlament und in ihren Massenmedien. Das ist das Leitmotiv und die Antriebsfeder der neuen Volksbewegung, die durch ihre rasant zunehmende Teilnehmerzahl immer mehr an Kraft gewinnt.

In den folgenden Städten fanden und finden regelmässig Montagsdemonstrationen statt: Aachen, Berlin, Bonn, Bremen, Bremerhaven, Dortmund, Dresden, Erfurt, Essen, Frankfurt a.M., Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Magdeburg, Nürnberg, München, Regensburg, Rheine, Saarbrücken, Uelzen, Wilhelmshaven und in weiteren Städten.

Ärzte, Bäcker und Schlosser, Pöstler, Banker, Beamte und Bauarbeiter, Kindergärtnerinnen, Künstler, Soldaten und Polizisten versammeln sich, um gemeinsam für ihre Ziele zu demonstrieren. Sie wollen das Land verändern und nach ihren Vorstellungen formen und gestalten. Die Menschen kommen aus allen Schichten, jeden Alters und finden zusammen, um ein neues und besseres Deutschland zu erschaffen. Jeder Einzelne ist ein Tropfen in einem Rinnsal und je mehr Menschen sich vereinen, desto eher könnte  daraus ein reissender Strom entstehen.

Die Massenmedien unterdrücken die Meldungen darüber oder diffamieren die, die sich immer zahlreicher versammeln. Allen ist durch viele Ereignisse in der Vergangenheit bekannt, was geschieht wenn die Meinung nicht mehr systemkonform ist. Mehrfach gab es eine offene mediale Jagd auf Andersdenkende. Das geht von A wie Afd bis zu S wie Sarrazin und immer wieder mit dem mittlerweile überstrapzierten Versuch diese in die Ecke der Rechten zu stellen.

Es soll vorgekommen sein, dass die regulären Strassen-Überwachungskameras ausgeschaltet worden sein sollen, damit niemand live mitverfolgen kann was auf den Strassen Deutschlands gerade passiert.

Anonymous berichtet in einem Tweet: "In allen grösseren Städten in denen heute ‪#‎Montagsdemos‬ stattfinden wurden die Live-Webcams an öffentlichen Plätzen ausgeschaltet. Webcam am Münchner Stachus: Offline! Webcam am Brandenburger Tor: Offline! Auch die Livecam von earthtv.com sendet ausgerechnet heute seit ca. 17.15 Uhr keine aktuellen Bilder mehr vom Brandenburger Tor."

AKTUELL 21.04.2014  - 22:15

So sieht die Presse in Berlin die Demonstranten

http://ziviler-ungehorsam.org/stadt/

https://www.facebook.com/montagsmahnwache

https://www.facebook.com/events/1552965438261936/?ref_dashboard_filter=upcoming

http://www.gegenfrage.com/

 

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Ạ̈mterhäufung
Fast alle Politiker sammeln neben ihrer eigentlichen Tätigkeit, für die sie gewählt wurden, eine grosse Anzahl von weiteren Ạ̈mtern mit fetten Nebenverdiensten. Was halten unsere Leser davon?