Home | Nachrichten | Ausland | Deutschland | Deutschland: Flüchtlinge in Berliner Luxushotels

Deutschland: Flüchtlinge in Berliner Luxushotels

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

10.000 muslimische Invasoren werden in Berliner Luxus Hotels untergebracht, während obdachlose Deutsche auf den Strassen schlafen.

Der Berliner Senat hat angekündigt, dass 10.000 muslimische Migranten in der mittleren Kategorie von Luxus-Hotels in der Stadt untergebracht werden sollen. Die Gesamtkosten betragen etwa 600 Millionen Euro. Das berichtet die britische Nachrichtenwebseite breitbart.com

Der Berliner Senat hat einen Vertrag mit den Grand City Hotels geschlossen, 22 Hotels für Migranten zur Verfügung zu stellen. Die Kosten pro Flüchtling betragen 50 Euro pro Nacht, 1500 Euro im Monat und 18.000 € pro Jahr.  Beispielsweise wurden 182 Zimmer im Best Western "President" Hotel in Höhe von 150.000 Euro pro Monat für Migranten vollständig vermietet, heisst es bei breitbart.com.

Die geschätzten 4000 Obdachlosen in Berlin haben nicht den Vorteil in Luxushotels mit Bett, Bad und Toilette zu leben. Sie hausen weiter auf den Strassen Berlins in Kartons oder auf kalten Parkbänken.

 

Quelle breitbart.com

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.