Home | Nachrichten | Ausland | Deutschland | Deutschland: Staatlich geförderte Linksextreme?

Deutschland: Staatlich geförderte Linksextreme?

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die neue deutsche Partei AfD sieht sich zunehmender Gewalt ausgesetzt. Die Justiz schaut nach Meinung vieler Deutscher auffallend häufig weg, wenn es um diese Straftaten geht. Stattdessen sollen die linken Gewalttäter aus der Staatskasse sogar noch Fördergelder erhalten, schreibt die britische Nachrichtenseite breitbart.com.

Laut der renommierten deutschen Zeitung „Die Welt“, wurden die Mitglieder der schnell wachsenden deutschen politischen Partei, die „Alternative für Deutschland“ bei einer Teilnahme an einer Konferenz ihrer Partei von Linksradikalen blockiert, deren Verhaltensweise an die SA-Schläger während des Dritten Reiches erinnert. Die SA war eine Sturmabteilung, eine paramilitärische Kampforganisation der NSDAP. Auf der Parteikonferenz der AfD kämpften die Linksextremisten, die immer er häufiger als „paramilitärische Schlägertruppe der Grünen“ bezeichnet werden, mit der Polizei. Es kam zu Hunderten Verhaftungen.

Darüber hinaus gab es mehr als 800 Fälle von Angriffen, einschliesslich Vandalismus, Morddrohungen, Sachschäden an Häusern und Parteibüros und Brandstiftungen an privaten Fahrzeugen, heisst es bei der britischen Nachrichtenseite breitbart.com unter Berufung auf „Die Welt“.

Breitbart.com schreibt, dass mindestens eine der gewalttätigsten linken Gruppen die ihre Schläger dazu aufrief den Mitgliedern der AfD in ihren Wohnungen und Häusern einen Besuch abzustatten, Fördergelder von der deutschen Regierung erhalten soll. Die Gruppe, das so genannte „Willkommensnetzwerk Pankow“ soll laut breitbart.com immer umfangreichere staatliche Fördergelder des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erhalten. Die Linksextremen geben auf ihrer Webseite an, dass sie den antisemitischen und rassistischen muslimischen Migranten aus dem Nahen Osten dabei helfen in Berlin Wohnungen zu finden.

Handelt sich es sich hier um verdeckte Zahlungen um gewalttätige Aktionen gegen den politischen Gegner AfD und ihre Anhänger zu fördern und zu unterstützen? Das vermutet zumindest breitbart.com.

Quelle

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.