Home | Nachrichten | Regional | Basel | Bundesfeier am Rhein soll fröhlich und sicher werden

Bundesfeier am Rhein soll fröhlich und sicher werden

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die Bundesfeier am Rhein lockt auch heuer Tausende Besucherinnen und Besucher an. Daher sind polizeiliche Verkehrsmassnahmen unumgänglich. Die Kantonspolizei Basel-Stadt bittet daher Besucherinnen und Besucher von auswärts dringend, mit dem öffentlichen Verkehr anzureisen. Wie immer hat die Kantonspolizei ihre Dispositive zu möglichen Gefährdungen überprüft, damit das Fest auch in diesem Jahr fröhlich und sicher bleibt.

Die Kantonspolizei hat die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner sowie Hotels und Firmen im Festperimeter über die Einschränkung und Zufahrtsmöglichkeiten orientiert. Die Sicherung des Festgeländes hat sodann zur Folge, dass der Öffentliche Verkehr ab Mitte Nachmittag nicht durch die Innenstadt fahren kann. Davon betroffen sind der Blumenrain, die Spiegelgasse, die Marktgasse, die Eisengasse, die St. Johanns-Vorstadt sowie auf Kleinbasler Seite für die Zufahrt zur Mittleren Brücke ab Claraplatz. Ab 21.00 Uhr werden auch die Wettstein- und Johanniterbrücke für jeglichen Verkehr gesperrt. Situativ kann es auch zu weiteren örtlichen Einschränkungen kommen. Das Gedränge auf der Mittleren Brücke wird erfahrungsgemäss bereits ab 22 Uhr sehr gross sein; es sollte von Eltern mit Kleinkindern und Kinderwagen gemieden werden.

Wegen der Bundesfeier kommt es zu zeitweiligen Sperrungen des Rheins oder Einschränkungen für die Gross- und Kleinschifffahrt. So gilt für die Kleinschifffahrt auf der Rheinstrecke zwischen der Wettstein- und der Johanniterbrücke zwischen 17.00 Uhr und 21.45 Uhr eine Höchstgeschwindigkeit von fünf Kilometern pro Stunde, also «Schritttempo». Während den Darbietungen ist die Durchfahrt zwischen Wettstein- und Johanniterbrücke mit einer Sperrung belegt. Dies gilt wegen des Feuerwerks und den Vorbereitungsarbeiten namentlich ab 21.45 Uhr. Erst eine halbe Stunde nach Beendigung des Feuerwerkes beziehungsweise nach Freigabe durch die Polizei ist die Berg- und Talfahrt für die Kleinschifffahrt wieder möglich. Informationen für die Kleinschifffahrt finden sich im Internet unter http://www.polizei.bs.ch/verkehr/rhein.html. sowie die «Nachricht für die Binnenschifffahrt»

Vorsicht beim Feuerwerken und Auflagen beachten
Die Kantonspolizei sensibilisiert die Bevölkerung zu einem zurückhaltenden Umgang mit Feuerwerk. Gerade das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in Menschenansammlungen kann sehr gefährlich sein und zu schweren Verletzungen oder grossen Sachbeschädigungen führen. Zudem reagieren ältere Personen, Kleinkinder und Haustiere durchwegs negativ auf die Knallerei, weshalb auch hier um verstärkte Rücksicht gebeten wird.

 

Foto: © Pierre Likissas/CC-by-SA 3.0

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Religiöse Rücksicht
Der deutsche Discounter Lidl hat in Fotos zu Werbezwecken aus Rücksicht auf Moslems Kreuze aus Bildern von Kirchen entfernt. Was denken Sie darüber??