Home | Nachrichten | Regional | Bern | Mutmassliche Täter nach Petardenzündung identifiziert

Mutmassliche Täter nach Petardenzündung identifiziert

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Anlässlich des Fussballspiels zwischen dem FC Thun und dem FC Lausanne-Sport sind am Samstag zwei Petarden gezündet worden. Verletzt wurde dabei niemand. Die mutmasslichen Täter konnten bei der Kontrolle eines Reisecars in Münsingen identifiziert werden. Die beiden Männer werden angezeigt.

Am vergangenen Samstag fand in Thun das Fussballspiel zwischen dem FC Thun und dem FC Lausanne-Sport statt. Während die Anreise der Matchbesucher aus polizeilicher Sicht weitgehend ruhig verlief, wurden während des Spiels im Stadion sowie bei der Abreise der Gästefans ausserhalb des Stadions je eine Knallpetarde gezündet. Die zweite Petarde wurde dabei aus einer Gruppierung mit teilweise vermummten Personen heraus in Richtung von Mitarbeitern der Kantonspolizei Bern sowie eines privaten Sicherheitsdienstes geworfen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Abreise der übrigen Matchbesucher verlief grossmehrheitlich ohne weitere Vorkommnisse.

Gestützt auf konkrete Hinweise, wonach sich die mutmasslichen Täter in einem Reisecar mit Gästefans befänden, stoppten Patrouillen der Kantonspolizei Bern den Car schliesslich bei der Autobahnraststätte Münsingen. Die Passagiere wurden in der Folge kontrolliert. Dabei konnten die beiden dringend der Petardenwürfe verdächtigten Personen identifiziert werden. Die beiden Männer im Alter von 20 beziehungsweise 24 Jahren werden sich diesbezüglich unter anderem wegen Widerhandlung gegen das Sprengstoffgesetz vor der Justiz zu verantworten haben. Im Zuge der Kontrolle wurde zudem ein Schlagstock sichergestellt. Ein 33-jähriger Mann wird folglich wegen Widerhandlung gegen das Waffengesetz angezeigt.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Religiöse Rücksicht
Der deutsche Discounter Lidl hat in Fotos zu Werbezwecken aus Rücksicht auf Moslems Kreuze aus Bildern von Kirchen entfernt. Was denken Sie darüber??