Home | Nachrichten | Regional | Bern | Kanton Bern: 12,7 Millionen Franken für minderjährige Asylsuchende

Kanton Bern: 12,7 Millionen Franken für minderjährige Asylsuchende

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Eine knappe Mehrheit der Sicherheitskommission (SiK) befürwortet den Zusatzkredit von rund 12,7 Millionen Franken für die Unterbringung und Betreuung von minderjährigen Asylsuchenden im Jahr 2017.

Am 21. Mai 2017 haben die Stimmberechtigten des Kantons Bern den vom Grossen Rat genehmigten Kredit für die Asylsozialhilfe abgelehnt. Mit dem Kredit von insgesamt 105 Millionen Franken für die Jahre von 2016 bis 2019 sollten die durch den Bund nicht gedeckten Kosten im Asylbereich finanziert werden. Der mit Abstand grösste Anteil des Kredits war für die Betreuung und Unterbringung der Kinder und Jugendlichen unter den Asylsuchenden (UMA) bestimmt.

Damit die Unterbringung und Betreuung der UMA weiterhin gewährleistet ist und wegen der vertraglichen Bindung des Kantons Bern mit der Betreuungsorganisation, beantragt eine Mehrheit der SiK dem Grossen Rat mit 9 Ja zu 7 Nein, dem Zusatzkredit von rund 12,7 Millionen Franken zuzustimmen.


74 Prozent der "Unbegleiteten" sind Erwachsene

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Auf welcher Seite?
Die Lage in Europa spitzt sich zu. Auf wessen Seite würden Sie kämpfen, wenn die Kriegstreiber ihr Ziel erreichen?