Home | Nachrichten | Regional | Bern | Militärunfall: 17 Soldaten wieder aus dem Spital entlassen

Militärunfall: 17 Soldaten wieder aus dem Spital entlassen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Von den 19 Armeeangehörigen, die bei einem militärischen Verkehrsunfall am Montagmorgen in Linden BE verletzt wurden, haben 17 das Spital verlassen können. Ein Soldat befindet sich nach wie vor in kritischem Gesundheitszustand.

19 Armeeangehörige wurden beim Unfall eines Militärlastwagens am Montagmorgen in Linden BE verletzt. 17 davon konnten das Spital bereits wieder verlassen. Noch in Spitalpflege ist der Fahrzeugführer. Er befindet sich mit Kopfverletzungen nach wie vor in einem kritischen Gesundheitszustand. Ein weiterer Armeeangehöriger bleibt zudem mit einem Brustbeinbruch weiter in Spitalpflege. Den Familien der Betroffenen und den Angehörigen der EKF-Schule 64 stehen weiterhin Care-Kräfte der Armee zur Seite.

Der Unfall wird durch die Militärjustiz untersucht. 19 Angehörige der EKF-Schule 64, davon 16 Rekruten, ein Soldat und zwei Kader, waren am Montagmorgen auf einem IVECO-Lastwagen vom Schulstandort Jassbach nach Thun unterwegs, um dort eine Schiessübung zu absolvieren. Aus noch ungeklärten Gründen geriet der Lastwagen bei Linden BE von der Strasse ab und kippte im angrenzenden Wiesland zur Seite.

Beim schwer verletzten Fahrer des Militärlastwagens Typ IVECO handelt es um einen fertig ausgebildeten Motorfahrer, der in seiner 16. RS-Woche zugunsten der EKF-Schule 64 eingesetzt war.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.