Home | Nachrichten | Regional | Bern | Region Bern: Verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren

Region Bern: Verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die Feuerwehr der Stadt Bern pflegt mit den Milizfeuerwehren der Nachbargemeinden ein kameradschaftliches Verhältnis und arbeitet seit Jahren eng mit ihnen zusammen. Bisher fand die gegenseitige Unterstützung vorwiegend bei Einsätzen statt. Neu wird die Zusammenarbeit auf die individuellen Bedürfnisse der verschiedenen Feuerwehren abgestimmt und geht über eigentliche Einsätze hinaus.

Unter Nachbarn hilft man sich gegenseitig. Was im Privaten gilt, ist bei der Feuerwehr nicht anders. Die Feuerwehr der Stadt Bern, bestehend aus der Berufsfeuerwehr und den beiden Milizeinheiten Nachtwache und Brandcorps, und die Milizfeuerwehren der Nachbargemeinden pflegen untereinander ein ausgesprochen kameradschaftliches Verhältnis und arbeiten seit Jahren eng zusammen. Die gegenseitige Unterstützung wurde bisher vorwiegend bei Einsätzen gelebt. In den letzten Monaten aber hat die Feuerwehr der Stadt Bern zusammen mit den Feuerwehren AMG (Allmendingen-Muri-Gümligen), Bolligen, Ittigen, Köniz und Ostermundigen ein neues Feuerwehrmodell geschaffen. Dank dieses Modells wird die Zusammenarbeit auf die individuellen Bedürfnisse der verschiedenen Feuerwehren abgestimmt und geht über eigentliche Einsätze hinaus.

Fehlende Tagesverfügbarkeit als Grundproblem bei Milizfeuerwehren
Die Milizfeuerwehren leiden zunehmend darunter, dass immer weniger Menschen aktiv freiwilligen Feuerwehrdienst leisten wollen. Und jene, die dies tun, arbeiten tagsüber oft ausserhalb ihrer Wohngemeinde. Dadurch können die Milizfeuerwehren die Tagesverfügbarkeit häufig nicht mehr gewährleisten – so auch bei der Feuerwehr AMG. Zwar stellt sie jederzeit eine kleine Piketteinheit, aber das Gros der Mannschaft steht erst ausserhalb der Bürozeiten, also abends oder am Wochenende, für Einsätze zur Verfügung.

Damit die Vorgaben der Gebäudeversicherung Bern, spätestens zehn Minuten nach Alarmeingang mit einem Ersteinsatzelement beim Ereignisort zu sein, eingehalten werden können, arbeitet die Feuerwehr AMG nun verstärkt mit der Berufsfeuerwehr Bern zusammen.

Die Berufsfeuerwehr Bern ihrerseits bietet die Feuerwehr AMG ebenfalls im Erstaufgebot auf, wenn der Einsatzort im Osten Berns, im Raum Wittigkofen / Jupiterstrasse, ist. Dies, weil die Feuerwehr AMG aus verkehrstechnischen und geografischen Gründen schneller vor Ort ist, als die Feuerwehr der Stadt Bern. Dieses Erstaufgebot einer "fremden" Milizfeuerwehr ist ein Novum bei der Berufsfeuerwehr.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?