Home | Nachrichten | Regional | Bern | Bewaffneter Überfall auf Reisezentrum in Burgdorf

Bewaffneter Überfall auf Reisezentrum in Burgdorf

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Am frühen Sonntagabend haben zwei Unbekannte das Reisezentrum am Bahnhof Burgdorf überfallen. Verletzt wurde niemand. Die Täter sind trotz sofort eingeleiteter Fahndung flüchtig. Die Kantonspolizei Bern ermittelt und sucht Zeugen.

Die Meldung zum einem Raubüberfall auf das Reisezentrum im Bahnhof Burgdorf ging bei der Kantonspolizei Bern am Sonntag, 8. Dezember 2019, kurz vor 1700 Uhr, ein. Gemäss ersten Aussagen hatten zwei mit Schals vermummte Männer die Schalterhalle betreten, das anwesende Personal mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld gefordert. Dieses verstauten sie in einer schwarzen Tasche, ehe sie die Schalterhalle wieder verliessen und zu Fuss in Richtung Busbahnhof flüchteten. Verletzt wurde beim Raubüberfall niemand.

Die Täter sind trotz einer sofort ausgelösten Fahndung, bei der auch ein Spürhund zum Einsatz kam, flüchtig. Sie werden wie folgt beschrieben:

  • Der eine Täter ist zirka 180 Zentimeter gross, von schlanker Statur und hat braune Haare. Er trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Daunenjacke, eine schwarze Kappe oder Baseballcap und hatte sein Gesicht mit einem dunklen Schal bedeckt.
  • Der andere Täter ist zirka 180 Zentimeter gross und von schlanker Statur. Er trug zum Tatzeitpunkt eine dunkle Jacke sowie ein schwarzes Baseballcap integrierten Ohrwärmern. Er hatte sein Gesicht mit einem hellen Schal bedeckt.

Die Kantonspolizei Bern ermittelt und sucht Zeugen. Personen, die Angaben zur Täterschaft machen können oder sonstige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 31 638 81 11 zu melden.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?