Home | Nachrichten | Regional | Bern | Wohnungsbrand in Bern-Bethlehem

Wohnungsbrand in Bern-Bethlehem

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

In der Nacht auf heute Donnerstag ist eine Wohnung an der Bümplizstrasse ausgebrannt. Der Wohnungsinhaber erlitt Verbrennungen und musste hospitalisiert werden. Weitere Anwohnende wurden vor Ort betreut. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Donnerstagnacht rückte Schutz und Rettung Bern kurz nach 01.00 Uhr wegen eines Wohnungsbrandes an die Bümplizstrasse aus. Beim Eintreffen des Löschzugs der Berufsfeuerwehr drangen bereits Flammen aus der Erdgeschosswohnung des vierstöckigen Wohnblocks. Während die Feuerwehr den Brand mit zwei Löschleitungen vom Garten aus bekämpfte, verliessen mehrere Bewohnerinnen und Bewohner der Liegenschaft ihre Wohnungen. Sie wurden an eine nahe gelegene Sammelstelle gebracht und dort von Angehörigen von Sanitäts- und Kantonspolizei betreut. Der Wohnungsinhaber erlitt Verbrennungen und war Rauchgasen ausgesetzt; er wurde von der Sanitätspolizei ins Spital geführt.

Angehörige der Sanitätspolizei betreuten in der Folge insgesamt 18 Personen wegen Verdachts auf Inhalation von Rauchgasen, konnten sie aber vor Ort wieder entlassen. Die Feuerwehr kontrollierte alle 12 umliegenden Wohnungen und nahm Kontrollmessungen vor, nachdem in zwei weiteren Wohnungen ebenfalls Rauch festgestellt werden musste. Zum Entrauchen der Liegenschaft setzte die Feuerwehr im Treppenhaus einen Hochleistungslüfter ein.

Angehörige der Kantonspolizei sperrten die Bümplizstrasse, sicherten den Schadenplatz und Spezialisten von Brände und Explosionen BEX nahmen die Ermittlungen zur Brandursache auf. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr wurden Angehörige der Brandcorpskompanie Bern-West aufgeboten. Die Kantonspolizei war mit vier Patrouillen und die Sanitätspolizei Bern mit drei Ambulanzen vor Ort.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Begrenzungsinitative
Sind Sie für oder gegen eine Begrenzung der bislang unkontrollierten Zuwanderung in die Schweiz?