Home | Nachrichten | Regional | Bern | Kantonsgrenze: Kanton Bern tauscht mit Obwalden

Kantonsgrenze: Kanton Bern tauscht mit Obwalden

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat einer Änderung der Kantonsgrenze zwischen Bern und Obwalden zugestimmt.

Die Bergstation auf dem Titlis soll neu gebaut werden. Ein Teil des projektierten Neubaus liegt auf dem Gebiet des Kantons Bern. Da laut bernischem Baugesetz Bauvorhaben nicht über Landes-, Kantons und Gemeindegrenzen hinausgehen dürfen, wurde eine Verlegung der Kantonsgrenze Bern-Obwalden notwendig. Südlich der Titlis-Bergstation gehen deshalb 1’531 Quadratmeter des Gebiets des Kantons Bern an den Kanton Obwalden.

Als Kompensation erfolgt zwischen Jochstock und Reissend Nollen eine minime Verschiebung des Grenzverlaufs. Es handelt sich um eine flächengleiche Änderung der Kantonsgrenze von jeweils 1’531 Quadratmetern zwischen einer Parzelle der Gemeinde Engelberg und der Berner Gemeinde Innertkirchen.

Der Regierungsrat des Kantons Obwalden hat der Änderung der Kantonsgrenze am 03.03.2020 ebenfalls zugestimmt.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Staatlich finanzierte Medien
Systemrelevante Schweizer Medien erhalten mittlerweile Abermillionen Franken an Förderung und Unterstützung. Macht sie dies vertrauenswürdiger oder eher das Gegenteil?